Reaktionen auf Beuth: „Man kann offenbar auch ohne Hirn alt werden“

Flora-Anwalt erntet Shitstorm nach Äußerung zu Schanzen-Krawallen beim G20

Mit seinen Äußerungen zu den schlimmen Schanzen-Krawallen brachte Flora-Anwalt Andreas Beuth den Zorn der Hamburger auf sich. „Wir als Autonome und ich als Sprecher der Autonomen haben gewisse Sympathien für solche Aktionen. Aber doch bitte nicht im eigenen Viertel, wo wir wohnen. Also, warum nicht in Pöseldorf oder Blankenese?“, erklärte er dem NDR, nachdem die Schanze am G20-Auftakt von Randalierern in Schutt und Asche gelegt worden war.

Zwei Tage später ruderte der Aktivist zurück. „Ich habe mich unglücklich ausgedrückt“, sagte er der MOPO. Die Stimmung sei gekippt. „Erst waren alle gegen G20 und gegen die Polizeimacht, die da auffuhr. Jetzt werden wir bepöbelt.“ Ein Bild, das sich auch in den zahlreichen Leser-Kommentaren zeigt, die als Reaktion auf Beuths Äußerungen eingegangen sind. Die MOPO hat einige davon zusammengetragen.

Wolfgang B.: „Die Äußerung des Flora-Sprechers, (…) schlägt ja wohl dem Fass den Boden aus. Jemand, der solche Äußerungen von sich gibt und gleichzeitig als Rechtsanwalt Teil der Rechtspflege ist, dem gehört die Zulassung als Anwalt unverzüglich entzogen.“

Heike S.: „Was muß eigentlich in dieser Stadt passieren, damit den Verantwortlichen der Roten Flora das Handwerk gelegt wird? Seit Jahrzehnten lassen wir uns von diesen Terroristen auf der Nase herumtanzen, allein das Statement von diesem Möchtegernanwalt Andreas Beuth (…) zeigt eindeutig, wes Geistes Kind dieser Mann ist! Entzieht diesem Idioten die Anwaltslizenz und bringt ihn dahin wo Verbrecher und Gleichgesinnte hingehören: Ins Gefängnis!!!“

A. F.: „(…) Was immer auch der Beweggrund gegen diesen Gipfel war: Der moralische kann den Linken abgesprochen werden. Blechschmidt und Co sind m.E. verantwortlich für Hamburgs Kristallnacht. Sie bewegen sich auf der geistigen Augenhöhe einer Kichererbse. Erbärmlich. (…)“.

Gisela B.: „Wie dämlich muss man sein, um so eine krasse Aussage auch noch öffentlich kundzutun? (…) Solche Menschen bringen die Demokratie in Gefahr - aber wie heißt es so schön: "Gegen Dummheit kämpfen selbst die Götter vergebens". Die beiden Herren Beuth und Blechschmidt machen diesem Zitat wirklich alle Ehre. Man kann einfach nur wütend sein über so viel Blechgerede.“

Ghost1887: „Die beiden stehen in einer Benzinpfütze und machen auch noch das Feuerzeug an . Ohne weitere Worte zu den...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo