Rea-Star Cristiano Ronaldo nach Fallrückzieher gegen Juventus Turin: "Ich hatte nicht erwartet, dieses Tor zu machen"

In der 64. Minute des Viertelfinals der Champions League zwischen Juventus Turin und Real Madrid ( 0:3 ) setzte Cristiano Ronaldo zum Fallrückzieher an und traf sehenswert. Es war der zweite Treffer des Real-Stars an jenem Abend und zweifelsohne das Highlight der Partie. Sogar die Fans der Alten Dame applaudierten anerkennend. Ronaldo selbst war nach eigenen Angaben überrascht, dass sein akrobatischer Versuch den Weg ins Tor fand.

"Ich hatte nicht erwartet, dieses Tor zu machen", sagte der Portugiese nach dem Spiel. "Ich bin glücklich, habe dem Team geholfen, zweimal getroffen." Die Tatsache, dass die gegnerischen Fans aufstanden und ihm Respekt zollten, weiß der Stürmerstar zu schätzen. "Für mich war es ein unglaublicher Moment, als das Stadion für mich aufgestanden ist. Ich muss den Juventus-Fans danke", so der fünfmalige Weltfußballer und ergänzte: "Was sie für mich gemacht haben, ist unglaublich. Das ist mir in meiner bisherigen Karriere nicht passiert. Ich bin sehr glücklich."

Ronaldo setzte zudem einen neuen Meilenstein: Er ist der erste Spieler in der Geschichte der Champions League, der in zehn aufeinanderfolgenden Spielen jeweils mindestens einen Treffer erzielte.

Zidane: "Mein Treffer war schöner"

Sein Coach Zinedine Zidane kennt sich mit Traumtoren in der Königsklasse aus. Er traf einst im Champions-League-Finale 2002 gegen Bayer Leverkusen mit einem famosen Volleyschuss. Er scherzte: "Man kann die beiden Treffer vergleichen, aber ich denke meines war schöner." Er konstatierte aber auch: "Dieses Tor ist frischer im Gedächtnis, also ist auch das wichtigere."

Zidane Ronaldo but

Seine Reaktion auf Ronaldos Treffer beschrieb der Franzose so: "Ich bin Coach von Real, aber auch ein Fußballfan. Wenn ich so etwas sehe... da ist es nur normal die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen."

Nach dem 3:0-Auswärtssieg in Turin steht der spanische Rekordmeister schon mit einem Bein im Halbfinale. Für Ronaldo zeigt die Formkurve weiter nach oben. Seine zwei Treffer gegen Juve waren bereits die Tore 22 und 23 im Kalenderjahr 2018.