RB-Star verabschiedet sich emotional

Paris Saint-Germain steht kurz vor der Verpflichtung von Leipzigs Nordi Mukiele.

Der französische Nationalspieler ist laut Transfer-Experte Fabrizio Romano bereits in Frankreichs Hauptstadt gelandet.

Zudem verabschiedete sich der RB-Star auf Twitter bereits von seinem Ex-Klub, den Mitarbeitern, Trainern und Mitspielern. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Liebe RBL-Familie, ich wollte Ihnen für alles danken, was Sie für mich getan haben. Vom ersten Tag an habe ich mich bei euch wohl gefühlt, und ich verlasse euch heute schweren Herzens. Ich möchte allen im Club danken, die uns täglich dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen“, twitterte Mukiele.

Bevor der Deal von PSG offiziell verkündet wird, muss der 24-Jährige am Dienstag den Medizincheck absolvieren. Im Raum steht eine Ablöse von 15 Millionen Euro plus Boni, berichten verschiedene Medien übereinstimmend. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Mukiele verabschiedet sich von RB-Familie

Mukiele soll nach dem portugiesischen Mittelfeldspieler Vitinha (vom FC Porto), dessen Landsmann und Linksverteidiger Nuno Mendes (Sporting Lissabon) sowie Stürmer Hugo Ekitike (von Stade Reims) der vierte Neuzugang des französischen Meisters in diesem Sommer werden. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der Abschied nach vier Jahren fiel dem Franzosen aber nicht leicht, denn Leipzig sei wie eine Familie für ihn gewesen, schrieb er auf Twitter:

„Die Geschichte, die wir aufgebaut haben, ist auch eure. An meine Brüder auf dem Spielfeld: Lasst uns dieses Vermächtnis am Leben erhalten. An die Trainer und Mitarbeiter, die ich in diesen 4 Saisons hatte: DANKE. Mit euch habe ich die höchsten Ebenen des Fußballs entdeckt.

Heute bin ich ein besserer Spieler, aber auch ein besserer Mensch, und ich konnte einige meiner persönlichen Träume verwirklichen, auch dank Ihnen. Danke für alles“, so Mukiele.

Chelsea geht leer aus - Tausch mit Werner für Mukiele passé

Am französischen Nationalspieler soll laut französischen Medien auch Thomas Tuchel stark interessiert gewesen sein.

Der FC Chelsea wollte demnach mit einem Last-Minute-Angebot PSG dazwischen grätschen - und soll bereit gewesen sein, Timo Werner als Tausch-Objekt anzubieten. Dieser Tausch ist somit Geschichte.

Ob Werner trotzdem nach Leipzig zurückkehrt, ist noch offen. Dass der DFB-Star an der Stamford Bridge nicht zu 100 Prozent glücklich sei, ist ein offenes Geheimnis.

„Ich könnte überall glücklich sein“, sagte der Stürmer zuletzt der englischen Zeitung Times. „Es ist klar, dass ich mehr spielen möchte und ich sollte auch mehr spielen, um für die Weltmeisterschaft in guter Form zu sein“.

Kommt da nun sein alter Arbeitgeber ins Spiel? Wie die Leipziger Volkszeitung berichtet, würde Werner am liebsten zurück zu RB wechseln. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Nach derzeitigem Stand könnte sich Leipzig den deutschen Nationalspieler allerdings nicht leisten.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.