RB Leipzig: Hasenhüttl kann sich FCB-Interesse "nicht vorstellen"

Viele Vereine und Fans finden Bundesliga-Spiele am Montag nicht gut. Leipzig-Coach Ralph Hassenhüttl steht der Sache offen gegenüber.

Ralph Hasenhüttl will sich noch nicht mit einer Verlängerung seines bis 2019 gültigen Vertrags auseinandersetzen. An ein mögliches Interesse des FC Bayern an seiner Person glaubt der Trainer von RB Leipzig dennoch nicht.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bayern jemanden haben wollen, der so wenig Erfahrung auf internationalem Niveau hat wie ich", sagte Hasenhüttl der SportBild. Da Jupp Heynckes den FC Bayern im kommenden Sommer verlassen wird, sind die Münchner auf Trainersuche.

Seinen 2019 auslaufenden Vertrag bei RBL plant Hasenhüttl aktuell nicht zu verlängern: "Ich halte es für zu früh, um Entscheidungen zu treffen." Vorstandschef Oliver Mintzlaff kündigte derweil an, dass es im Winter erste Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung mit Hasenhüttl gebe.

"Fazit im Sommer"

"An der Stelle von RB Leipzig würde ich mir genau anschauen, wie sich das Trainerteam im ersten Jahr mit den Belastungen von drei verschiedenen Wettbewerben bis zum Saisonende schlägt", sagte Hasenhüttl: "Ein echtes Fazit kann man erst im Sommer ziehen."

Bis dahin will sich Hasenhüttl beweisen: "Ich möchte zuerst etwas leisten und bin ein Gegner davon, jemanden zu schnell zu bewerten." Aktuell rangiert Leipzig auf Tabellenplatz fünf der Bundesliga.