RB Leipzig: Emil Forsberg und Naby Keita werden nicht abgegeben

Die Sachsen sind bei ihren beiden Mittelfeldstars nicht gesprächsbereit. Jedenfalls nicht, was Transfers in diesem Sommer angeht.

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hat erneut klargestellt, dass der Bundesliga-Vizemeister in diesem Sommer keinen Starspieler abgeben wird. Er sagte dies mit Blick auf Emil Forsberg und Naby Keita, die jeweils mit Transfers zu großen europäischen Vereinen in Verbindung gebracht werden. An Forsberg soll der AC Mailand Interesse haben, um Keita buhlen Jürgen Klopp und der FC Liverpool.

Mintzlaff meinte dazu gemäß Bild: "Es wäre fahrlässig, jetzt einen unserer Leistungsträger abzugeben. Emil und Naby sind extrem talentierte und entwicklungsfähige Spieler. Wir sind froh, dass wir als Verein mit ihrer Entwicklung Schritt halten und uns jetzt in der kommenden Saison auch in der Champions League beweisen können."

Der 41-Jährige betonte auch, dass es keine offiziellen Offerten für die beiden Mittelfeldstars gebe. "Konkrete Angebote liegen keine vor. Aber sagen wir so: Natürlich haben die Jungs durch ihre Leistungen großes Interesse geweckt. Das ist der normale Gang. Aber damit beschäftigen wir uns nicht", so Mintzlaff.

Ziemlich klar ist für ihn außerdem der Fall Forsberg. Der Schwede hatte noch im Februar seinen Vertrag bei RB vorzeitig bis 2022 verlängert. Sein Berater Hasan Cetinkaya meldete zuletzt dennoch Gesprächsbedarf an. Mintzlaff erklärte: "Wir können immer reden. Aber nicht über den Vertrag oder einen Wechsel. Aber falls der Berater vergessen hat, wie lange Emil bei uns Vertrag hat, dann werden wir ihm auch schnell eine entsprechende Kopie zusenden können."