RB-Einzelkritik: Horror-Halbzeit für Upamecano - Elferheld Gulacsi

Maximilian Lotz
·Lesedauer: 3 Min.

RB Leipzig hat beim 2:1-Erfolg gegen Paris Saint-Germain zwei Gesichter gezeigt.

Während Abwehrchef Dayot Upamecano eine erste Halbzeit zum Vergessen erlebte, steigerte er sich wie das gesamte Team im zweiten Durchgang. Neben dem nervenstarken Emil Forsberg überzeugte vor allem Péter Gulácsi als Elferheld. (Service: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Die SPORT1-Einzelkritik:

PÉTER GULÁCSI: Klassischer Kaltstart! Ohne vorherige Prüfung von Di María (6.) bezwungen, beim parierten Handelfmeter des Argentiniers auf dem Posten (16.). Hielt sein Team mit starken Paraden im Spiel. SPORT1-Note: 1,5

WILLI ORBAN: Am Ball mit einigen Nachlässigkeiten und etwas leichtfertigen Ballverlusten. Zahlte in direkten Duellen mit Di María und Kean Lehrgeld. SPORT1-Note: 4

Upamecano patzt folgenschwer

DAYOT UPAMECANO: Erlebte eine erste Hälfte zum Vergessen. Verstolperte zunächst vor dem 0:1 den Ball an Kean (6.), blockte dann einen Schuss des Italieners mit der Hand im Sechzehner und konnte sich bei Gulacsi für den parierten Elfer bedanken. Steigerte sich nach der Pause enorm. Dennoch SPORT1-Note: 4,5 (Service: Die Tabellen der Champions League)

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

MOUSSA KONATÉ: Hatte wie seine Nebenleute seine liebe Mühe mit dem pfeilschnellen Kean, wie Upamecano schon im ersten Durchgang mit Gelb verwarnt. In der zweiten Hälfte etwas stabiler. SPORT1-Note: 4

NORDI MUKIELE (bis 63.): Feierte nur anderthalb Wochen nach einem Muskelfaserriss ein Blitz-Comeback, brauchte wie die gesamte Mannschaft einige Zeit, um reinzufinden. Anschließend mit vielen Ballkontakten. SPORT1-Note: 3,5

RB-Kapitän Sabitzer steigert sich

MARCEL SABITZER (bis 90.): Der RB-Kapitän stand erstmals in dieser Saison in der Königsklasse in der Startelf. Hatte anfangs Probleme, das Spiel an sich zu reißen. Steigerte sich nach dem Seitenwechsel, ohne zu glänzen. SPORT1-Note: 3,5 (Service: Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

AMADOU HAIDARA (bis 76.): Verpasste aus wenigen Metern den Ausgleich (8.), rieb sich anschließend im Mittelfeld in den Zweikämpfen auf, erlangte dabei im weiteren Verlauf immer mehr Sicherheit. SPORT1-Note: 3

ANGELINO: Tauchte nach der frühen Ausgleichschance (8.) weitgehend ab, legte dann mit Übersicht Nkunku das 1:1 (42.) auf. Insgesamt ein abgeklärter Auftritt des Spaniers. SPORT1-Note: 3

CHRISTOPHER NKUNKU: Konnte seine Schnelligkeit gegen die kompakte PSG-Defensive zunächst kaum ausspielen. Erzielte mit einem überlegten Abschluss den Ausgleich (42.), konnte sich darüber hinaus aber nur selten in Szene setzen. SPORT1-Note: 2,5

DANI OLMO (bis 63.): Wechselte sich mit Forsberg als falscher Neuner ab. Ließ sich aber auch immer wieder fallen, rannte sich gegen die PSG-Defensive aber regelmäßig fest. SPORT1-Note: 4

Nervenstarker Forsberg kämpft sich rein

EMIL FORSBERG (bis 76.): Hing als zentrale Spitze zunächst etwas in der Luft, hatte mit einem unplatzierten Distanzschuss nach gut einer halben Stunde seine bis dato auffälligste Szene. Kämpfte sich besser rein, setzte nach der Pause mit einem satten Schuss ein Zeichen. Bewies beim Handelfmeter Nervenstärke (56.) - und avancierte damit zum Matchwinner. SPORT1-Note: 2

BENJAMIN HENRICHS (ab 63.): Ersetzte Mukiele auf dem rechten Flügel, erledigte seine Defensivaufgaben zuverlässig. SPORT1-Note: 3

YUSSUF POULSEN (ab 63.): Kam für Olmo ins Spiel und half mit, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. In der Nachspielzeit im letzten Moment am Torschuss gehindert. SPORT1-Note: 3,5

JUSTIN KLUIVERT (ab 76.): Für Forsberg im Spiel und wurde gleich mit einem Ellenbogencheck begrüßt. Ohne Bewertung.

TYLOR ADAMS (ab 76.): Wurde für Haidara eingewechselt. Ohne Bewertung.

KEVIN KAMPL (ab 90.): Ersetzte in den Schlussminuten Sabitzer. Ohne Bewertung.