Raybrig-NSX vor dem Aus: Legendäres Sponsoring endet nach 24 Jahren

Heiko Stritzke
·Lesedauer: 2 Min.

Es ist eine Nachricht, die Honda-Fans weltweit bis ins Mark erschüttern wird: Der japanische Elektronikkonzern Stanley Electric stellt seine Glühbirnen-Marke Raybrig ein und beendet damit das Sponsoring des Super-GT-Teams Kunimitsu nach fast einem Vierteljahrhundert. Damit einher geht das Aus eines festen Bestandteils der Super GT: Des Raybrig-Hondas.

Der Honda NSX-GT GT500 wird ein letztes Mal beim Finale der Super GT am kommenden Wochenende unter der Bezeichnung "Raybrig-NSX" antreten. In Japan erfolgt die Identifikation der Fahrzeuge offiziell über ihren Hauptsponsor, der einem Team oftmals mehrere Jahrzehnte treu bleibt.

Die Verbindung zwischen Stanley Electric und Kunimitsu Takahashi geht zurück bis auf das Jahr 1996, als der Raybrig-Schriftzug erstmals einen Honda NSX bei den 24 Stunden von Le Mans zierte. Seit 1997 wurden die dunkelblauen Honda NSX in der damaligen All-Japan-Grand-Touring-Car-Championship (JGTC) eingesetzt, die sich 2005 in "Super GT" umbenannte.

Der Raybrig-NSX (vier Jahre Raybrig-HSV010) inspirierte Fan-Generationen

Der Raybrig-NSX (vier Jahre Raybrig-HSV010) inspirierte Fan-Generationen<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Der Raybrig-NSX (vier Jahre Raybrig-HSV010) inspirierte Fan-GenerationenMotorsport Images

Motorsport Images

Der Raybrig-NSX erlangte weltweite Bekanntheit als fester Bestandteil des Konsolentitels Gran Turismo. Seit 2001 kommt das Fahrzeug in jedem Teil der Gran-Turismo-Reihe vor. Auch im RC-Car-Bereich (ferngesteuerte Fahrzeugmodelle) hat der blaue Bolide zahlreiche Anhänger.

Dem Team Kunimitsu gelang 2018 der Gewinn des Fahrertitels in der Super GT durch Jenson Button und Naoki Yamamoto. In diesem Jahr gibt es in der GT500 einen nahezu epischen Kampf um den Titel mit neun Fahrzeugen, die noch realistische Titelchancen haben. Auch Yamamoto und sein derzeitiger Teamkollege Tadasuke Makino sind Teil dieses Kampfes.

Wie es mit dem Team Kunimitsu weitergeht, will Takahashi auf dem Tokio Auto Salon im Januar bekanntgeben. Der Rückzug von Stanley Electric kommt für das Team zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da er mitten in die COVID-19-bedingte Wirtschaftskrise fällt.

Ein anderes legendäres Fahrzeug hat hingegen weiter Bestand: Der Calsonic-Nissan-GT-R des Teams Impul überstand 2019 eine Übernahme des Automobilzulieferers Calsonic Kansei durch Magneti Marelli. Die Italiener entschlossen sich dazu, die Marke zu erhalten.

Mit Bildmaterial von Masahide Kamio.