Raumschiffmission: NASA will Jupiter sein größtes Geheimnis entlocken

Raumschiffmission: NASA will Jupiter sein größtes Geheimnis entlocken

Auf dem Jupiter spielt sich seit über 350 Jahren ein einmaliges Spektakel ab: der größte Sturm des Sonnensystems. Nun will die NASA der Frage nach dem Großen Roten Fleck nachgehen und mit ihrer Jupiter-Sonde das Rätsel lösen.

Woher kommt eigentlich die rote Farbe? Wo liegt der Ursprung und was ist eigentlich auf dem Jupiter los? Antworten auf diese Fragen erhofft sich die NASA nun durch die Sonde Juno, die vor fast einem Jahr in einen Jupiter-Orbit einschwenkte. Am Dienstagmorgen um 3:55 Uhr Mitteleuropäischer Zeit war es dann so weit – die Sonde kam so nah an den mysteriösen Sturm heran, wie bislang noch kein Gerät. Die Astronomen erhoffen sich nun Daten, die Aufschluss über dieses Weltraum-Wetterphänomen geben können. Denn die Sonde überflog den Großen Roten Fleck und sammelte dabei mit ihrer Kamera und allen acht wissenschaftlichen Instrumenten möglichst viele neue Informationen.

Einiges wissen die Forscher nämlich bereits über den Jahrhundert-Sturm auf dem Jupiter: Er wird kleiner. Mit dem Weltraumteleskop Hubble wurde 2014 festgestellt, dass er um 1.000 Kilometer geschrumpft war. Und auch die charakteristische rote Farbe ist Veränderungen unterworfen – der Fleck wird blasser. Als Grund für diese Entwicklung vermutete die NASA Wechselwirkungen mit kleineren Stürmen.

Trotz dieser Erkenntnisse gibt der Jupiter der Wissenschaft immer noch zahlreiche Rätsel auf. Zur Aufklärung könnte nun die Sonde Juno beitragen. In einigen Tagen sind die Bilder der Jupiter-Mission zu erwarten.

Sehen Sie auch: Flachwurm wachsen im Weltall zwei Köpfe