Mit "Raumschiff Enterprise" schrieb sie Geschichte: Nichelle Nichols ist tot

Schauspielerin Nichelle Nichols ist im Alter von 89 Jahren verstorben. (Bild: 2003 Getty Images/Frank Micelotta)
Schauspielerin Nichelle Nichols ist im Alter von 89 Jahren verstorben. (Bild: 2003 Getty Images/Frank Micelotta)

Nichelle Nicols, die in 69 Folgen der Kult-Serie "Raumschiff Enterprise" als Lieutenant Uhura zu sehen war, ist im Alter von 89 Jahren verstorben. Das teilte ihre Familie am Sonntag mit.

Mit ihrer Rolle als Lieutenant Nyota Uhura in der Fernsehserie "Raumschiff Enterprise" schrieb sie Geschichte: Schauspielerin Nichelle Nichols ist im Alter von 89 Jahren im US-Bundesstaat New Mexico verstorben. Ihr Sohn, Kyle Johnson, teilte die traurige Nachricht am Sonntag auf der Facebook-Seite der Darstellerin mit.

Als Nyota Uhura schrieb Nichelle Nichols an Bord des "Raumschiff Enterprise" Geschichte. (Bild: Paramount)
Als Nyota Uhura schrieb Nichelle Nichols an Bord des "Raumschiff Enterprise" Geschichte. (Bild: Paramount)

"Ich bedauere, euch mitteilen zu müssen, dass ein großes Licht am Firmament nicht mehr so für uns scheint wie seit so vielen Jahren", schreibt er. Seine Mutter sei eines natürlichen Todes gestorben. "Ihr Licht wird jedoch, wie die uralten Galaxien, die jetzt zum ersten Mal gesehen werden, für uns und zukünftige Generationen bleiben, um sich daran zu erfreuen, daraus zu lernen und sich inspirieren zu lassen." Sie habe ein gutes Leben gelebt und sei ein Vorbild für uns alle gewesen.

Das war sie in der Tat: Von 1966 an war Nichols in der Fernsehserie "Raumschiff Enterprise" zu sehen, 69 Folgen lang spielte sie das Crewmitglied Lieutenant Uhura. Bemerkenswert war das insbesondere, da sie die erste schwarze Frau war, die nicht in einer der damals typischen Rollen spielte, nämlich Hausangestellte oder Verbrecher. Im Gegenteil: Nyota Uhura war gleichberechtigter Teil der von Captain Kirk geführten Besatzung. Mit Kirk, gespielt von William Shatner, schrieb Nichols dann ein weiteres Mal Geschichte: 1968 war sie in der Folge "Platons Stiefkinder" die erste afroamerikanische Frau, die in den US-Medien einen weißen Mann küsste.

Martin Luther King überzeugte Nichols, bei "Star Trek" zu bleiben

Doch bei aller Vorbildfunktion war Nichols offenbar nicht immer von ihrer Rolle in der Science-Fiction-Serie überzeugt. Bereits nach der ersten Staffel wollte sie die Produktion hinter sich lassen und zu ihren Wurzeln zurückkehren, dem Musical. Kein geringerer als Bürgerrechtler Martin Luther King habe sie überzeugt, diesen Schritt nicht zu tun.

Bei einem zufälligen Treffen auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung habe er ihr erzählt, dass "Raumschiff Enterprise" die einzige Serie sei, für die seine Kinder aufbleiben dürften, um sie zu schauen, berichte der "Hollywood Reporter". Als sie ihm von ihren Plänen erzählte, hab er entgegnet "Das können Sie nicht tun. Verstehen Sie nicht, dass wir zum ersten Mal so gesehen werden, wie wir gesehen werden sollten?" Also sei Nichols am folgenden Tag ins Büro von Serienschöpfer Gene Roddenberry gegangen und habe ihm von ihrer Begegnung erzählt. Bereits im Laufe der ersten Staffel hatte sie ihn über ihre Ausstiegspläne informiert. Er entgegnete nur "Willkommen zu Hause. Wir haben viel Arbeit zu tun."

Nicht nur in der Serie, auch in allen sechs "Star Trek"-Filmen spielte Nichols 1979 bis 1991 die Rolle der Nyota Uhura. Nach dem Ende der Serie arbeitete die Schauspielerin und Sängerin, die auch mehrere Jazz-Alben veröffentlicht hatte, unter anderem für die NASA. Die Weltraumbehörde hatte Nichols als Anwerberin für Astronauten engagiert, nachdem sie die mangelnde Vielfalt in deren Reihen kritisiert hatte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.