Ratinger Mehrkampf: Freimuth und Schäfer vorne - WM-Aus für Abele

SID
Ratinger Mehrkampf: Freimuth und Schäfer vorne - WM-Aus für Abele

Der Weltmeisterschafts-Dritte Rico Freimuth (Halle/Saale) und die Rio-Fünfte Carolin Schäfer (Frankfurt/Main) liegen bei der WM-Qualifikation der Mehrkämpfer in Ratingen nach dem ersten Tag vorne, für Arthur Abele ist der Traum vom London-Ticket bereits geplatzt. Der Ulmer, im Vorjahr noch Triumphator in Ratingen, stieg nach vier Disziplinen angeschlagen aus und hat keine Chance mehr auf eine Qualifikation für die kommenden Titelkämpfe (4. bis 13. August). Auch Olympiastarterin Jennifer Oeser (Leverkusen) muss um die WM-Teilnahme bangen.
Der 29 Jahre alte Freimuth, führt im Zehnkampf nach fünf Disziplinen mit 4417 Punkten hauchdünn vor Kurt Felix aus Grenada (4415). Knapp dahinter liegt der Olympiavierte Kai Kazmirek (LG Rhein/Wied) mit 4402 Punkten auf Platz drei. Freimuth überzeugte mit 10,44 Sekunden über 100 m sowie mit persönlichen Bestleistungen von 7,60 m im Weitsprung und 2,01 m in Hochsprung.
Während Freimuth und Kazmirek auf London-Kurs liegen, ist Abele aus dem Rennen. Der 30-Jährige, der im Vorjahr in Ratingen mit glänzenden 8605 Punkten Sieg und Olympia-Ticket geholt hatte, gab wegen Problemen an der Achillessehne auf. In seiner Karriere hatte Abele immer wieder mit massivem Verletzungspech zu kämpfen. 
Freimuth hat mit Ende Mai in Götzis/Österreich erzielten 8365 Punkten die WM-Fahrkarte quasi sicher. Um die anderen beiden Startplätze bewarben sich Kazmirek, Abele (beide waren krank bzw. verletzt in Götzis nicht am Start) sowie der in Ratingen fehlende Matthias Brugger (Ulm), der 8294 Punkte vorgelegt hatte. Nach Abeles Aus wird damit wohl Brugger zur WM fahren
Carolin Schäfer erzielte derweil zum Auftakt des Siebenkampfes über 100 m Hürden mit 13,07 Sekunden eine persönliche Bestleistung und stürmte über 200 m in 23,27 Sekunden zu einem weiteren Hausrekord. "Bislang ist das voll meine Saison, ich habe im Winter auch hart dafür gearbeitet. Ich bin jetzt endlich in der Medaillenverfassung", sagte die 25-Jährige. Sie führt mit 3978 Punkten souverän vor der Niederländerin Nadine Visser (3787).   
Die zweimalige Vizeweltmeisterin Oeser liegt mit 3478 Punkten nur auf Platz fünf und muss sich am Sonntag gewaltig strecken, um die dritte deutsche WM-Fahrkarte zu ergattern. Schäfer hatte in Götzis mit persönlicher Bestleistung von 6836 Punkten Platz zwei hinter Belgiens Olympiasiegerin Nafissatou Thiam (7013) belegt und war damit schon durch. Als Fünfte von Götzis darf Claudia Salman-Rath (6580) auch schon für London planen. Die Frankfurterin ist in Ratingen nicht am Start.