RATING: Fitch stuft Bonität der Deutschen Bank ab - 'Wende braucht Zeit'

dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Die Ratingagentur Fitch glaubt nicht an eine baldige Ergebniserholung bei der Deutschen Bank. Am Donnerstagabend senkte Fitch seine Bonitätsbewertung für das Institut um eine Stufe von "A-" auf "BBB+". Den Ausblick sehen die Analysten weiterhin als "stabil".

Die Umsetzung der neuen Strategie werde dauern, der Druck auf die Ergebnisse entsprechend anhalten, schreibt Fitch in seiner Begründung. Mit seinem Umbau habe das Institut später begonnen als die meisten anderen Banken. Folglich brauche es länger, bis sich die Erfolge einstellen. Eine klare Erholung bei den Erträgen noch in diesem Jahr erscheint Fitch nicht wahrscheinlich. Gleichzeitig sollten weitere Restrukturierungskosten auf die Bank zukommen, etwa durch die Integration der Postbank sowie notwendige Investitionen in die IT.

Deutsche-Bank-Chef John Cryan hatte erst im März ein weiteres Umbauprogramm angekündigt, mit dem er die Bank auf eine stabilere Kapitalbasis stellen und verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen will. Die Deutsche Bank hat seit längerem Probleme: Auf der einen Seite verdient sie im Einlagen- und Kreditgeschäft weniger wegen der niedrigen Zinsen, auf der anderen Seite machen ihr insbesondere die großen US-Banken das Leben im Investmentbanking schwer. Vor allem aber lasten die Skandale der Vergangenheit auf dem Geldhaus - es musste Milliarden zahlen in Rechtsstreitigkeiten. Zwei Jahre in Folge schrieb die Bank deshalb horrende Verluste.