Ratgeber Recht: Wer hat Anspruch auf mein Haus?

Anwalt Max Braeuer

Leserfrage: Ich habe im Jahr 2000 ein Haus gekauft und bin auch im Grundbuch eingetragen, damals war ich geschieden mit einem zehnjährigen Sohn. Mein Ex-Mann und ich haben bei der Scheidung auf sämtliche Ansprüche verzichtet. 2015 habe ich ein zweites Mal geheiratet. Mein jetziger Mann hat zwei erwachsene Kinder aus der vorherigen Beziehung. Frage: Wer erbt was, wenn mir etwas passiert? Haben seine Kinder auch Ansprüche an dem Haus, obwohl ich im Grundbuch stehe? Sollte ich noch einen Ehevertrag abschließen und wie teuer ist so etwas?

Dr. Max Braeuer: Wer Sie beerbt, hängt vor allem davon ab, ob Sie ein Testament machen und was Sie darin verfügen. Sie können Ihren Mann zum Erben einsetzen, oder Sie können ihn auch enterben. Sie können Ihren eigenen Sohn zum Erben einsetzen, gemeinsam mit Ihrem Mann oder alleine. Was immer Sie in Ihrem Testament verfügen wird wirksam sein. Deshalb stellt sich die Frage eigentlich nicht, wer im Falle Ihres Todes der Erbe sein würde, weil Sie es ja in der Hand haben, indem Sie ein Testament machen.

Obwohl Ihr Testament wirksam ist, kann es nach Ihrem Tod Pflichtteilsansprüche geben, wenn Sie Ihren Mann oder Ihren Sohn im Testament enterben. Wenn Sie alleine Ihren Sohn zum Erben bestimmen, dann hat Ihr Mann, sofern er Sie überlebt, einen Pflichtteilsanspruch. Das ist ein Anspruch auf Geldzahlung gegenüber Ihrem Sohn in Höhe von einem Achtel des Wertes dessen, was Sie hinterlassen. Dieser Pflichtteilsanspruch fällt Ihrem Mann nicht automatisch zu. E...

Lesen Sie hier weiter!