Rat an ausländische Studenten: Kein Zimmer - Kein Studium

Für den Master oder nur für ein Semester in die Niederlande: Für viele Studenten scheint das besonders attraktiv. Doch die Wohnungsnot in den Großstädten spitzt sich weiter zu. Nun richten sich die Universitäten mit einem Appell an die Studierenden.

Niederländische Universitäten haben ausländische Studenten dringend dazu aufgerufen zu Hause zu bleiben, wenn sie kein Zimmer haben.

Amsterdam habe zu wenig Wohnraum für Studenten, erklärten die beiden Universitäten der Hauptstadt am Montag. Wer bis Anfang August noch kein Zimmer habe, sollte nicht zum Studium nach Amsterdam kommen. Auch Universitäten in Eindhoven, Utrecht und Maastricht raten ausländischen Studenten dringend dazu, ohne Unterkunft zu Hause zu bleiben.

In den vergangenen zwei Jahren war die Wohnungsnot zwar auch groß. Doch damals konnten Studenten noch in Ferienhäusern oder Hostels unterkommen, die durch die Corona-Pandemie leer standen. Doch diese Möglichkeiten fallen nun weg.

Es fehlen mehr als 25.000 Zimmer

Zu Beginn des vergangen Studienjahres fehlten landesweit 26.500 Zimmer. Ein Grund für den Mangel ist der große Zustrom ausländischer Studenten. Im vergangenen Jahr waren es rund 115.000, gut 11.000 mehr als im Vorjahr. In Amsterdam sind zur Zeit etwa 73.000 Studenten eingeschrieben, davon etwa 25 Prozent aus dem Ausland. In Maastricht sind es sogar 56 Prozent.

In den auch bei Deutschen beliebten Studentenstädten Groningen und Amsterdam mussten Studenten in den vergangenen Jahren oft auf Campingplätzen übernachten. Die Wohnungsnot trifft zwar auch niederländische Studenten. Doch die können im Notfall zu Hause wohnen bleiben.

Im Video: "Peinlichkeiten sind unvermeidbar": Superstar Taylor Swift spricht vor Uniabsolventen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.