Wirbel um rassistische Brosche: Britische Prinzessin entschuldigt sich

Hat schon des Öfteren für Aufsehen gesorgt: Prinzessin Michael von Kent. (Bild: Getty Images)

Jedes Jahr lädt die Queen zum Christmas-Lunch in den Buckingham Palast. Dieses Jahr erstmals mit dabei: Prinz Harrys Verlobte Meghan Markle. Ein Mitglied der Royal Family sorgte mit einem unangebrachten Accessoire für einen Fremdschäm-Moment.

Prinzessin Michael von Kent, verheiratet mit einem Cousin von Königin Elisabeth II., trug zu der festlichen Abendveranstatung am Mittwoch eine Brosche, die nicht unpassender hätte sein können. Denn das Schmuckstück entstammt dem umstrittenen Kunstgewerbe der „Blackmoorart“. Diese aus der europäischen Neuzeit stammenden Figuren stellen schwarze Sklaven in dienender Haltung dar.

Unpassend war diese Schmuckauswahl deshalb, weil an jenem Abend mit Meghan Markle erstmals eine Afro-Amerikanerin am Weihnachtsessen der Royals teilnahm. Und da Prinzessin Michael sich in der Vergangenheit bereits rassistisch gegenüber Schwarzen geäußert hat, spekulieren im Netz nun viele Menschen, ob die Prinzessin das Accessoire gezielt als Beleidigung gegen Meghan Markle trug.

Die US-Bloggerin Lainey Gossip schreibt: „Um es einfach auszudrücken, dieses Schmuckstück ist eine Darstellung des Sklaventums“.

Auf ihrem Mantel trägt Prinzessin Michael die umstrittene Brosche. (Bild: Splash)

In der Vergangenheit sorgte die Prinzessin mehrfach für Entsetzen. Mehreren britischen Medien zufolge soll die heute 72-Jährige dem farbigen Personal in einem New Yorker Restaurant gesagt haben, es solle „zu seiner Kolonie zurückkehren“. Auch gegen die königliche Familie ätzte die Prinzessin vor einigen Jahren: Die ältere Generation der Royals seien für die meisten Menschen „langweilig“.

Prinz Harry fuhr Meghan Markle zu dem Abendessen im Buckingham Palast. (Bild: AP Photo)

Laut „The Guardian“ hat sich Prinzessin Michael für das Tragen der umstrittenen Brosche bereits entschuldigt. Ein Pressesprecher teilte mit: „Die Brosche war ein Geschenk und wurde bereits mehrfach getragen. Prinzessin Michael tut es sehr leid, dass dies als Beleidigung gewertet wird.“

Prinzessin Michael und ihr Ehemann Prinz Michael beim 90. Geburtstag der Queen in London. (Bild: Getty Images)

Prinzessin Michael wurde als Marie Christine von Reibnitz im Sudetenland geboren, das heute zur Tschechischen Republik gehört. Da sie durch ihre Heirat mit Prinz Michael keinen eigenen Prinzessinnen-Titel erwarb, führt sie heute den Namen ihres Mannes im Titel. Damit ist sie die einzige angeheiratete Frau im englischen Adel, die weder „Herzogin“ oder „Gräfin“ als Titel im Namen führt.