Raser in Berlin : Unbeteiligter (27) bei illegalem Autorennen schwer verletzt

Bei dem Unfall auf der Yorckstraße in Kreuzberg wurde ein unbeteiligter 27-Jähriger verletzt

Erneut haben sich in Berlin mehrere bislang unbekannte Männer ein illegales Autorennen geliefert. Schauplatz war diesmal nicht der Kurfürstendamm, sondern die Yorckstraße in Kreuzberg. Nachdem eines der beiden Fahrzeuge nach einem Zusammenprall mit anderen Wagen demoliert wurde, ergriffen die mindestens drei Beteiligten noch vor dem Eintreffen der Polizei die Flucht. Ein 27 Jahre alter unbeteiligter Insasse eines anderen Fahrzeugs erlitt schwere Verletzungen, mindestens vier Fahrzeuge wurden zum Teil schwer beschädigt.

Spurenwechsel und halsbrecherische Geschwindigkeit

Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsermittlungsdienstes der Polizeidirektion 5 waren in der Nacht zu Mittwoch zwei Taxifahrer auf der Yorckstraße in Richtung Mehringdamm unterwegs. Um kurz vor Mitternacht wurden beide nach eigenen Angaben von zwei Pkw, einem Mercedes und einem Audi, überholt. Ein Zeuge sprach später gegenüber der Polizei von immer wieder laut aufheulenden Motoren und von einer "halsbrecherischen Geschwindigkeit", mit der die Fahrer unterwegs gewesen seien. Weitere Zeugen berichteten, die Raser hätten dabei mehrfach rücksichtlos abrupte Spurwechsel vorgenommen und zudem an etlichen Kreuzungen rote Ampeln missachtet.

Die wilde Raserei fand ihr abruptes Ende, als der zu dem Zeitpunkt in Führung liegende Mercedes nur wenige Meter vor der Kreuzung Yorckstraße / Großbeerenstraße bei einem weiterem Spurwechsel gegen einen in zweiter Reihe parkenden Wagen gleichen Fabrikats prallte. Durch die Wucht des ...

Lesen Sie hier weiter!