Raphael Guerreiro bereits seit drei Monaten verletzt?

Nicht so schlimm wie befürchtet: Der Portugiese Raphael Guerreiro hat sich während des Confed Cups den Fuß doch nicht gebrochen, sondern nur geprellt.

Verwirrung um Raphael Guerreiro: Der portugiesische Europameister bestätigte zunächst am Donnerstagvormittag auf Instagram einen befürchteten Knöchelbruch, der Profi von Borussia Dortmund überraschte allerdings mit der Aussage, er habe diese Verletzung bereits vor drei Monaten erlitten. Doch wenig später wurde der Eintrag im sozialen Netzwerk wieder gelöscht.

"Danke für Eure Nachrichten. Ich habe einen Bruch, aber es ist drei Monate vorher passiert", schrieb Guerreiro einen Tag nach dem 1:0-Sieg Portugals beim Confed Cup gegen Gastgeber Russland seinen Fans: "Glücklicherweise bereitet mir der Bruch keine Schmerzen, aber ich kann meinen Fuß nicht mehr auf den Boden setzen oder mich bewegen." Beim Confed Cup werde er nur noch Zuschauer sein: "Ich werde für den Rest des Wettbewerbs hinter meinen Teamkollegen stehen."

Gegen Mittag wurde die Nachricht wieder gelöscht. Guerreiro war im Spiel gegen Russland in der 65. Minute ausgewechselt worden, nachdem er einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte. "Er wurde ins Krankenhaus gebracht, er könnte das Bein gebrochen haben", hatte Nationaltrainer Fernando Santos hinterher gesagt. 

Nach SID-Informationen soll sich der 23-Jährige beim 1:0-Sieg Portugals am Mittwoch nun doch "nur" eine Prellung an dem Fuß zugezogen haben, in dem er vor einiger Zeit einen Haarriss erlitten hatte.

Ob und wie lange der variabel einsetzbare Guerreiro tatsächlich ausfällt, ist derzeit aber weiterhin offen.