Ramadan-Produkte: Deshalb kassiert Lidl einen Shitstorm

In Großbritannien wird Lidl derzeit gefeiert – in Deutschland kassiert das Unternehmen einen Shitstorm. (Bild: ddp)

Zum muslimischen Fastenmonat wollte der Discounter Lidl mit einer besonderen Aktion bei den Kunden punkten. Doch dieses Vorhaben ging leider komplett daneben!

Gut gemeint ist ja bekanntlich das Gegenteil von gut. Das muss jetzt auch der Discounter Lidl erfahren. Vor einer Woche startete das Unternehmen mit der „Orientalischen Woche“ nämlich eine besondere Aktion zum Fastenmonat Ramadan. In dieser Zeit – dieses Jahr von 26. Mai bis 24. Juni – sind gläubige Muslime angehalten, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang keine Nahrung oder Flüssigkeiten zu sich zu nehmen.

Lesen Sie auch: Das sind die besten Discounter-Schnäppchen der Woche

Für die abendliche Mahlzeit wurde bei Lidl mit Spezialitäten Pide, Börek, Falafel, Tajine und Bulgur gesorgt. Eigentlich eine nette Idee. Aber: Dummerweise enthält die in der „Orientalischen Woche“ feilgebotene Frischkäseschnecke eine Zutat, die den Muslimen gar nicht schmecken dürfte: Schweinefett. Schweinefleisch gehört laut Koran nämlich zu den verbotenen Speisen und wird als unrein angesehen.

Kein Wunder also, dass es auf Facebook für dieses Produkt nun massenweise Kritik hagelt. „Das ist wortwörtlich eine Schweinerei. Ihr bietet hier Produkte aus dem Orient mit Schweinefett an“, schreibt ein aufgebrachter User. Ein anderer meint: „Was hat sich euer Lieferant dabei gedacht? Ist das eine beabsichtigte Konsumententäuschung? Käserollen, Käsepide, Falafel, Hummus usw. sind im Orient IMMER vegetarisch.“

Nach hunderten aufgebrachten Kommentaren hat sich Lidl nun endlich zu der besagten Frischkäserolle geäußert: „Es liegt uns als Handelsunternehmen sowie unseren Lieferanten mehr als fern unsere Kunden durch Produktverpackungen oder Werbung zu täuschen. Dass es in diesem Fall den Anschein gemacht hat, bedauern wir sehr. Gerade bei Lebensmitteln ist es unser oberstes Ziel, eine kompromisslose und gleichbleibend hohe Produktqualität zu gewährleisten. Daher sind wir für jeden Hinweis unserer Kunden dankbar, der uns hilft, unsere Produkte noch weiter zu verbessern. Folglich werden wir die Rezeptur des o.g. Artikels für die nächste Aktion überarbeiten. Viele Grüße, dein Lidl-Facebook-Team“

In Großbritannien wird Lidl derzeit für seinen Billig-Sekt gefeiert

Der Shitstorm gegen den Discounter überschattet derzeit den Erfolg von Lidl in Großbritannien: Dort gewann die Supermarktkette gerade einen Preis für ihren hervorragenden Billig-Sekt. Der Crémant de Bourgogne Blanc NV (7,99 Pfund) erhielt den “Silver Outstanding”-Award von der International Wine & Spirits Competition.

Sehen Sie auch: Atheist macht Selbstversuch zum Ramadan