Rallye: Ogier hält sich auf Titelkurs

·Lesedauer: 1 Min.
Rallye: Ogier hält sich auf Titelkurs
Rallye: Ogier hält sich auf Titelkurs

Sebastien Ogier liegt beim extrem engen Saisonfinale der Rallye-Weltmeisterschaft weiterhin auf Titelkurs, darf sich aber keine größeren Fehler erlauben. (NEWS: Alles zur WRC)

Nach 13 von 16 Wertungsprüfungen im italienischen Monza führt der Franzose mit nur 0,5 Sekunden Vorsprung auf seinen Toyota-Markenrivalen Elfyn Evans. Der Waliser ist Ogiers letzter verbliebener Konkurrent im Kampf um seinen achten Titelgewinn. (SERVICE: der Rennkalender der WRC)

Allein auf den sechs Wertungsprüfungen am Samstag wechselte die Führung zwischen Ogier und Evans fünfmal, absetzen konnte sich keiner der beiden. Auch das Hyundai-Duo Dani Sordo (Spanien) und Thierry Neuville (Belgien) liegt auf den Plätzen drei und vier weniger als eine Minute zurück.

Ogier hatte ein Polster von 17 Punkten auf Evans mit nach Italien gebracht. Beendet er die zwölfte Saisonstation auf einem der ersten drei Plätze, sind alle Zweifel beseitigt.

Wird Ogier nur Sechster, gewinnt aber die abschließende Powerstage (fünf Extrapunkte), hätte Evans ebenfalls das Nachsehen. Beenden beide Kontrahenten die Saison punktgleich, ist Ogier Weltmeister, da er vier Saisonsiege auf dem Konto hat und Evans nur zwei. (SERVICE: die Fahrerwertung der WRC)

Ogier, Champion mit VW (4x), Ford (2x) und Toyota (1x), teilt sich im nächsten Jahr seinen Toyota mit dem Finnen Esapekka Lappi (30) und wird dann nicht mehr an allen Rallyes teilnehmen. (SERVICE: die Teamwertung der WRC)

Der Seriensieger will mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. An Rekordweltmeister Sebastien Loeb (Frankreich/neun Titel) kommt er damit wohl nicht mehr heran.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.