Rallye Monte Carlo: Ogier souverän - Rivalen in Problemen

Sebastien Ogier liegt bei der "Monte" deutlich vorne


Weltmeister Sebastien Ogier (Ford) bestimmt am Freitag bei der Rallye Monte Carlo, dem Saisonauftakt der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC,) das Geschehen und hat nach fünf von 17 Wertungsprüfungen einen beruhigenden Vorsprung. In der Gesamtwertung liegt der Franzose nach der Vormittagsschleife 40,4 Sekunden vor Ott Tänak (Toyota), Dritter ist Dani Sordo (Hyundai, +47,5 Sekunden).

"Insgesamt war es keine schlechte Schleife, allerdings war es trockener als wir erwartet hatten", sagt Ogier. "Das war für meine supersoften Reifen nicht so gut, daher sind wir auf Nummer sicher gegangen." Der fünfmalige Weltmeister hatte die zweite Wertungsprüfung des Tages gewonnen, die weiteren Prüfungen gewannen Tänak und Elfyn Evans (Ford).

Trotz des dritten Rangs von Sordo verlief der Freitagvormittag für Hyundai ernüchternd, denn ihre beiden WM-Anwärter Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen werden Monte Carlo mit nur wenigen WM-Punkten verlassen. Neuville verlor bei der ersten Wertungsprüfung des Tages durch einen Reifenschaden weitere Zeit und liegt nach seinem Ausrutscher am Donnerstagabend in der Gesamtwertung schon 4:50,3 Minuten hinter Ogier zurück.

Noch schlimmer lief es für seinen Teamkollegen Andreas Mikkelsen. Der Norweger, der nach der dritten Wertungsprüfung noch auf Gesamtrang drei gelegen hatte, konnte zur nächsten Prüfung nicht mehr antreten. Eine defekte Lichtmaschine legte seinen Hyundai i20 WRC lahm, Mikkelsen musste daher am Freitag aufgeben und kann nach einem wahrscheinlichen Neustart unter Rallye2-Reglement nur noch auf Punkte aus der Powerstage hoffen.

Auch im Lager von Citroen gab es hängende Köpfe. Kris Meeke kam nach seinem Ausrutscher am Vortag auch heute Vormittag nicht richtig in Fahrt und hat bereits einen Rückstand von 2:45,1 Minuten auf Ogier. Teamkollege Craig Breen musste sich mit defekten Bremsen durch die Prüfungen schleppen. "Ich habe eine Stein getroffen, und dabei ist irgendwas kaputt gegangen", berichtete der Ire nach der ersten Wertungsprüfung des Tages. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt mehr als fünf Minuten.

© Motorsport-Total.com