Rallye Frankreich: Ogier baut Vorsprung aus

Sebastien Ogier baut seinen Vorsprung auf Korsika aus


Sebastien Ogier (Citroen) war in der ersten Etappe des Laufs der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auf Korsika nicht zu schlagen. Der Franzose baute in den Wertungsprüfungen (WP) drei und vier seinen Vorsprung auf 33,6 Sekunden aus. Auf Platz zwei liegt Thierry Neuville im Hyundai i20. Kris Meeke verlor während der zwei Wertungsprüfungen am Nachmittag wertvolle Sekunden und rutsche auf Platz drei ab. Ihm fehlen 38,7 Sekunden auf den Führenden. In WP 4 fuhr Esapekka Lappi (Toyota) die schnellste Zeit. Der Schwede liegt aktuell auf Platz fünf direkt hinter Markenkollegen Ott Tänak.

"Die Bedingungen auf der Strecke waren gar nicht so schlecht", erklärt Ogier. "Einige Kurven waren sauber, andere nicht. Trotzdem hat es viel Spaß gemacht." Laut dem Franzosen war es für ihn "ein guter Tag". Top-Verfolger Neuville sagt: "Ich habe zehn Sekunden weniger als am Morgen verloren. Ich habe wirklich alles gegeben. Wir müssen akzeptieren, dass wir ihn so zurzeit nicht schlagen können." Das Auto habe keinerlei Probleme bereitet, weshalb der Belgier positiv auf den morgigen Tag blickt.

Meeke, der auf Platz drei zurückgefallen ist, analysiert den Nachmittag: "Ich konnte einfach nicht schneller fahren. Wir haben ein gutes Set-up und es war eine gute Prüfung. Ich habe aber noch immer Probleme mit dem Funk. Mit dem Tag bin ich insgesamt zufrieden. Ich wäre aber gerne etwas schneller."

Das ganze Rennwochenende LIVE auf SPORT1+

Lappi überholte mit seiner schnellen Zeit bei der vierten Prüfung Elfyn Evans (Ford) und Dani Sordo (Hyundai). Andreas Mikkelsen (Hyundai) kam auf Korsika überhaupt nicht in Fahrt. Am Morgen hatte er sich in WP 1 gedreht und war in WP 2 von der Strecke abgekommen. Am Nachmittag hatte der Norweger zwar keine großen Probleme, war aber nicht schnell genug, um mit der Spitze mitzuhalten. "Wir hatten keine Schwierigkeiten, aber ich kann das Auto zurzeit nicht schneller fahren", so Mikkelsen. "Ich habe alles gegeben, hatte aber immer wieder mit Untersteuern zu kämpfen."

Sebastien Loeb konnte aufgrund seines Unfalls in WP 2 nicht an den Nachmittagsprüfungen teilnehmen. Der Franzose war von der Strecke abgekommen. Als er und die Zuschauer versuchten, das Auto auf die Strecke zu schieben, rutschte es in einen Graben. Nachdem das Fahrzeug geborgen worden war, fing das Team sofort mit den Reparaturen an. Am Samstag will Loeb zurückkehren, "noch etwas Spaß haben" und "den Zuschauern etwas bieten".

© Motorsport-Total.com