Rallye Finnland: Tänak kämpft gegen Östberg - Hyundai in Nöten

Markus Lüttgens
Ott Tänak führt die Rallye Finnland nach dem Freitagvormittag an, wird aber von Mads Östberg herausgefordert - Neuville und Mikkelsen verlieren Zeit

Der Freitagvormittag stand bei der Rallye Finnland, achter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2018, im Zeichen eines Zweikampf zwischen Ott Tänak (Toyota) und Mads Östberg (Citroen) um die Spitze. Zunächst lang Tänak, der am Donnerstagabend schon die Zuschauerprüfung zum Auftakt gewonnen hatte in Führung, doch mit einer Bestzeit bei der vierten Wertungsprüfung (WP) übernahm Östberg die Spitzenposition.

Allerdings nicht lange. Bei der fünften WP, der letzten der Vormittagsschleife, fuhr Tänak seine dritte Bestzeit und eroberte die Führung in der Gesamtwertung zurück. Allerdings liegt sein Verfolger Östberg nur 1,1 Sekunden hinter ihm. Jari-Matti Latvala (Toyota) hat als Gesamtdritter schon 10,8 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

"Wir waren in jeder Prüfung am Anschlag, offenbar haben heute morgen alle anderen noch geschlafen", zeigt sich Tänak angesichts seiner frühen Startposition drei von der Führung ein wenig überrascht." Vierter ist Hayden Paddon (Hyundai) vor Teemu Suninen (Ford), der bei der fünften WP kurz vor dem Ziel einen wilden Ausritt durch den Straßengraben machte, den Zwischenfall mit viel Glück aber überstand und kaum Zeit verlor.

Zuvor war bei der vierten WP schon Teamkollege Andreas Mikkelsen von der Straße abgekommen und in einen Graben gerutscht, wobei er mehr als drei Minuten verlor. Auch in diesem Fall nahm der Fahrer die Schuld für den Abflug auf sich. "Ich habe eine Ansage falsch verstanden, das war mein Fehler", sagt der Norweger, der seinen angeschlagenen Hyundai i20 WRC aber in den Mittagsservice brachte.

Am Nachmittag stehen bei der Rallye Finnland sechs Wertungsprüfungen auf dem Programm.