Rallye Deutschland mit 93 Startern

Die Rallye Deutschland wartet mit einem starkem Starterfeld auf


Insgesamt 93 Fahrzeuge werden vom 17. bis 20. August die Rallye Deutschland in Angriff nehmen. Das geht aus der nun veröffentlichten Teilnehmerliste hervor. Die Weltelite der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist in Deutschland mit den Teams von Citroen, M-Sport, Hyundai und Toyota vollständig vertreten - allen voran Weltmeister Sebastien Ogier (Ford) und sein größter Konkurrent in der laufenden Saison, Thierry Neuville (Hyundai).

In der Topklasse P1 der World-Rally-Cars nehmen 13 Teilnehmer die Rallye Deutschland in Angriff. Die Werksteams von Citroën, Hyundai und Toyota kämpfen mit jeweils drei Fahrzeugen um den Sieg. M-Sport nimmt die Rallye mit vier Ford Fiesta WRC 2017 in Angriff, darunter ein Fahrzeug für Armin Kremer, den einzigen deutschen Piloten in der Topklasse.

Für die Starter der WRC2 ist die ADAC Rallye Deutschland einer von drei Pflichtläufen der Saison 2017. Neben den beiden Skoda-Werksfahrern Pontus Tidemand und Jan Kopecky treten mit Teemu Suninen und Mads Östberg für Ford zwei Piloten in der "zweiten Liga" an, die am vergangenen Wochenende bei der Rallye Finnland noch im World-Rallye-Car unterwegs waren. Mit den besten Fahrern der P2-Einstufung misst sich beim deutschen WM-Lauf der deutsche Nachwuchspilot Marijan Griebel. Der Lokalmatador bestreitet in einem Skoda Fabia R5 seine WRC2-Premiere. Insgesamt haben 19 WRC2-Piloten für den deutschen WM-Lauf genannt.

In der WRC3 werden acht Paarungen am Start sein, zu denen mit dem Deutschen Julius Tannert ein Förderpilot der ADAC-Stiftung Sport gehört. Tannert ist zudem einer von sechs Piloten, die bei der Veranstaltung auch Punkte für die Junior-WM sammeln. Zu den Piloten von WRC, WRC2 und WRC3 gesellen sich 26 Privatiers, die das WRC-Feld vervollständigen.

Neben Kremer, Griebel und Tannert nehmen weitere 13 deutsche Piloten die Gelegenheit wahr, sich bei der Rallye Deutschland einem internationalen Publikum zu präsentieren - unter ihnen auch der amtierende deutsche Rallye Meister Fabian Kreim im Skoda Fabia R5, der jedoch nicht in der WRC2-Wertung gemeldet ist.

Wie in den Vorjahren trägt der Opel-Rallye-Cup auch 2017 wieder zwei Wertungsläufe im Rahmen der Rallye Deutschland aus. Im Kalender des Markenpokals gehört der deutsche WM-Lauf zu den absoluten Saisonhighlights. In diesem Jahr werden insgesamt 25 Cockpit-Paarungen mit dem Opel Adam dabei sein.

© Motorsport-Total.com