Rallye Dakar: Nächster Tageserfolg für Al-Attiyah - Sainz vor Gesamtsieg

Rallye Dakar: Nächster Tageserfolg für Al-Attiyah - Sainz vor Gesamtsieg

Carlos Sainz (Peugeot) steuert seinem zweiten Triumph bei der Rallye Dakar entgegen. Der Spanier ging angesichts seiner komfortablen Führung auch auf der 13. Etappe kein Risiko ein und kam als Sechster ins Ziel. Vor der Schlussetappe führt Sainz in der Gesamtwertung 46:41 Minuten vor Toyota-Pilot Nasser Al-Attiyah (Katar), der am Freitag seinen vierten Tagessieg bei der 40. Auflage der Dakar feierte.
Den 55-jährigen Sainz trennen damit nur noch 119 Wertungskilometer auf dem letzten Teilstück mit Start und Ziel im argentinischen Cordoba von seinem zweiten Gesamterfolg nach 2010. Bei den vergangenen fünf Auflagen der Marathon-Rallye war Sainz aufgrund von Defekten oder Verletzungen ausgeschieden.
Das Podium zu verpassen droht Rekordsieger Stephane Peterhansel. Der Peugeot des Franzosen, der die erste Woche der Dakar dominiert hatte, kollidierte am Freitag über 368 Wertungskilometer von San Juan/Argentinien nach Cordoba mit einem Baum. Peterhansel verlor als 20. der Tageswertung mehr als eine Stunde auf Al-Attiyah (5:02:22 Stunden) und fiel in der Gesamtwertung vom zweiten auf den vierten Rang zurück.
Tagesdritter wurde der deutsche Beifahrer Dirk von Zitzewitz (Toyota) mit seinem Piloten Giniel De Villiers (Südafrika), auf diesem Platz liegt das Duo nun auch in der Gesamtwertung. Bester Fahrer des hessischen X-Raid-Teams war der Finne Mikko Hirvonen auf Rang fünf.
In der Motorradwertung verteidigte der Österreicher Matthias Walkner (KTM) seine Gesamtführung erfolgreich. Der Tagessieg ging an den Australier Toby Price (KTM), Dakar-Sieger von 2016.