Rallye Dakar: Loeb siegt und holt auf

·Lesedauer: 1 Min.
Rallye Dakar: Loeb siegt und holt auf
Rallye Dakar: Loeb siegt und holt auf

Routinier Sebastien Loeb hat seine Ambitionen bei der Rallye Dakar mit einem Sieg auf der zweiten Etappe untermauert.

Der Franzose gewann am Montag nach 338 km von Ha‘il nach Qaisumah, dabei verwies er seinen Rivalen Nasser Al-Attiyah (Katar/Toyota) um 3:28 Minuten auf Rang zwei. In der Gesamtwertung hat Al-Attiyah, der den Prolog und die erste Etappe für sich entschieden hatte, allerdings noch 9:16 Minuten Vorsprung.

Die prestigeträchtige Rundfahrt findet in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge in Saudi-Arabien statt. Bis zum 14. Januar sind insgesamt mehr als 8000 Kilometer zu absolvieren.

Peterhansel liegt schon weit zurück

Loeb ist in der Rallye-WM WRC mit neun Titeln Rekordweltmeister, in diesem Jahr nimmt er nun zum fünften Mal an der Dakar teil. Loeb steuert dabei ein Auto des britischen Herstellers Prodrive. Der Sieg am Montag war sein insgesamt 15. Etappenerfolg, bestes Gesamtresultat war Rang zwei im Jahr 2017.

Großer Anwärter auf den Sieg 2022 ist Al-Attiyah, der den vierten Dakar-Triumph anstrebt. Vorjahressieger und Rekordchampion Stephane Peterhansel (Frankreich) ist wie auch der dreimalige Dakar-Sieger Carlos Sainz (Spanien) in einem Elektroauto für Audi am Start.

Peterhansel ist nach einem Reifenschaden am Sonntag schon ohne Chance im Gesamtklassement, auch Sainz fiel auf der ersten Etappe weit zurück. Am Montag schlugen sich beide aber gut: Sainz (5:52 Minuten zurück) und Peterhansel (7:56) beendeten das Teilstück auf den Plätzen drei und vier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.