Rallye Dakar 2021: Kleinstes Starterfeld seit 25 Jahren

Markus Lüttgens
·Lesedauer: 2 Min.

Die COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten bekommen auch die Organisatoren der Rallye Dakar zu spüren. Für die Ausgabe des Jahres 2021, die vom 3. bis 15. Januar in Saudi-Arabien stattfinden soll, haben sich 440 Teilnehmer mit 266 Fahrzeugen angemeldet - so wenige wie seit 1995 nicht mehr.

Das geht aus der vorläufigen Teilnehmerliste für Autos, Trucks und SxS hervor, die von der Amaury Sport Organisation (ASO) am Dienstag veröffentlicht wurde. In der vergangenen Woche waren bereits die Teilnehmerlisten für Motorräder und Quads bekanntgegeben worden. Im Vergleich zum vergangenen Jahr nehmen rund ein Viertel weniger Fahrzeuge teil. 2020 waren noch 342 gemeldet.

Trotz der geringeren Masse herrscht jedoch kein Mangel an Klasse. So sind im Feld der Motorräder mit KTM, Honda, Husqvarna, Yamaha, Hero und Sherco sechs Hersteller und mit Fahrern wie Ricky Brabec, Toby Price, Matthias Walkner und Sam Sunderland die Sieger der vergangenen fünf Jahre vertreten.

Ähnlich ist das Bild bei den Autos, wo mit Titelverteidiger Carlos Sainz sen., Rekordsieger Stephane Peterhansel, Nasser Al-Attiyah, Sebastien Loeb, Nani Roma oder Giniel de Villiers auch alle Top-Stars der Szene am Start sind.

Weitere Artikel:

Rallye Dakar 2021: Sainz und Peterhansel wieder im Mini Buggy am Start Sebastien Loeb bestätigt Start mit Prodrive bei der Rallye Dakar 2021 Rallye Dakar 2021 in Saudi-Arabien: Neue Route und neue Sicherheitsmaßnahmen

Der Rückgang der Teilnehmerzahlen trifft die Organisatoren nicht unvorbereitet. Schon im Juni dieses Jahres hatte Dakar-Direktor David Castera diese Entwicklung vorhergesehen. "Wir werden weniger Teilnehmer haben, das ist so gut wie sicher", hatte er gesagt.

"Wir haben ein wenig am Preisgeld gemacht, aber werden aufgrund der wirtschaftlichen Situation sicherlich Teilnehmer verlieren. Das wichtigste ist aber, dass die Dakar 2021 in Saudi-Arabien überhaupt stattfindet", so Castera damals.

Das Roadbook der 43. Ausgabe der Rallye Dakar, die zum zweiten Mal in Saudi-Arabien ausgetragen wird, soll am 25. November vorgestellt werden.

Mit Bildmaterial von X-raid.