Rallye Dakar 2021: Dritter Tagessieg für Barreda, Price führt bei Halbzeit

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 3 Min.

Dank etwas weiter hinterer Startposition hat Honda-Ass Joan Barreda auch die sechste Etappe der Rallye Dakar in Saudi-Arabien gewonnen. Für den Spanier war es der bereits dritte Tagessieg in diesem Jahr. In der Gesamtwertung führt Toby Price (KTM) knapp vor dem Honda-Duo Kevin Benavides und Ignacio Cornejo.

Die sechste Etappe von Al Qaisumah nach Ha'il begann mit Verspätung und wurde verkürzt. "Da viele Teilnehmer Schwierigkeiten hatten, die fünfte Etappe zu beenden, wurde entschieden, den Start um eineinhalb Stunden zu verzögern", hieß es in einem Statement des Veranstalters.

Außerdem wurde der gezeitete Abschnitt von 448 auf 348 Kilometer reduziert. Trotzdem war es in den Dünen nicht einfach. Auch die Navigation war wieder gefragt. Es war der letzte Härtetest vor dem morgigen Ruhetag.

Kevin Benavides eröffnete den Tag. Der Honda-Fahrer hat sich zwar am Donnerstag den Etappensieg gesichert. Bei einem Sturz hatte er sich aber auch die Nase gebrochen. Das Tempo machten heute andere Fahrer.

Nach 100 Kilometern führte Barreda das virtuelle Klassement vor Price an. Dann wechselte bei der nächsten Zwischenzeit die Führung zu Price, aber nach 202 Kilometern lag wieder Barreda vorne. Auch Titelverteidiger Ricky Brabec (Honda) war in dieser Spitzengruppe dabei.

Die Gesamtwertung führt bei Halbzeit KTM-Ass Toby Price an

Die Gesamtwertung führt bei Halbzeit KTM-Ass Toby Price an<span class="copyright">KTM</span>
Die Gesamtwertung führt bei Halbzeit KTM-Ass Toby Price anKTM

KTM

Dann schlug Brabec vor Kilometer 265 den falschen Weg ein und verlor etwas mehr als drei Minuten auf Barreda. Nach drei Stunden und 45 Minuten sicherte sich Barreda seinen dritten Tagessieg in diesem Jahr. Die spätere Startposition hat dem Spanier wieder in die Karten gespielt.

Yamaha-Fahrer Ross Branch belegte mit nur 13 Sekunden Rückstand den zweiten Platz. Auf Rang drei folgte Dakar-Rookie Daniel Sanders (KTM). Brabec wurde Vierter und der Österreicher Matthias Walkner (KTM) komplettierte die Top 5.

Bei Halbzeit der Rallye ist das Rennen bei den Motorrädern weiterhin komplett offen. Price führt die Gesamtwertung zwei Minuten vor Kevin Benavides und drei vor Cornejo an. Die ersten sieben Fahrer befinden sich innerhalb von zehn Minuten.

"Die Pace war heute verrückt", kommentiert Price. "Kevin und Nacho haben das Tempo gemacht. Bisher war es ein ständiges Auf und Ab. Wir sind immer noch im Rennen. Alles kann passieren, es ist noch ein weiter Weg."

Mit knapp eineinhalb Stunden Rückstand ist der Deutsche Sebastian Bühler (Hero) auf dem 21. Platz der Gesamtwertung. Walkner hat sich auf Rang 24 verbessert. Sein Rückstand beträgt zwei Stunden und elf Minuten.

Am Samstag steht der einzige Ruhetag der Rallye auf dem Programm, bevor es am Sonntag mit der Marathonetappe weitergeht.

Ergebnis der 6. Etappe (Top 10):

Pos.

Fahrer

Motorrad

Zeit

1

Spain

Joan Barreda

Honda

3:45.27 Stunden

2

Botswana

Ross Branch

Yamaha

+0:13 Minuten

3

Australia

Daniel Sanders

KTM

+0:53

4

United States

Ricky Brabec

Honda

+2:24

5

Austria

Matthias Walkner

KTM

+3:14

6

France

Adrien van Beveren

Yamaha

+3:33

7

Australia

Toby Price

KTM

+3:54

8

Portugal

Joaquim Rodrigues

Hero

+4:35

9

United Kingdom

Sam Sunderland

KTM

+5:54

10

Chile

Pablo Quintanilla

Husqvarna

+6:28

Gesamtwertung nach 6 von 12 Etappen (Top 10):

Pos.

Fahrer

Motorrad

Zeit

1

Australia

Toby Price

KTM

24:04.43 Stunden

2

Argentina

Kevin Benavides

Honda

+2:16 Minuten

3

Chile

Ignacio Cornejo

Honda

+2:57

4

Botswana

Ross Branch

Yamaha

+3:41

5

France

Xavier de Soultrait

Husqvarna

+3:41

6

United Kingdom

Sam Sunderland

KTM

+4:23

7

Spain

Joan Barreda

Honda

+6:25

8

United States

Skyler Howes

KTM

+10:12

9

Spain

Lorenzo Santolino

Sherco

+13:46

10

Chile

Pablo Quintanilla

Husqvarna

+15:13

Mit Bildmaterial von Honda.