Ralf Rangnick spricht über die Zukunft von Ralph Hasenhüttl

Der RB-Trainer weckt Begehrlichkeiten. Sein Sportchef möchte ihn langfristig an den Vizemeister binden.

Ralf Rangnick hat Gerüchten über einen möglichen Wechsel von Trainer Ralph Hasenhüttl zum FC Bayern eine Absage erteilt. Der Manager von RB Leipzig will den 2019 auslaufenden Vertrag mit dem Österreicher verlängern.

"Ich habe mit Ralph besprochen, dass wir uns darüber in der Winterpause unterhalten. Die Wertschätzung könnte nicht größer sein. Daher gehe ich davon aus, dass wir noch länger für diesen Verein zusammenarbeiten", sagte Rangnick in einem Interviewe mit der SportBild.

Rangnick ist sich zwar sicher, dass Hasenhüttl "Bayern könnte", glaubt aber nicht, dass er "in den nächsten zwei Jahren" zum Rekordmeister wechseln wird. "Ralph kann jede Mannschaft der Welt trainieren. Die Frage ist nur, ob er das will", erklärte Rangnick. 

Laut dem RBL-Manager gebe es keinen Grund, den Verein zu verlassen - weder für Hasenhüttl noch für Spieler oder ihn selbst: "Wir sind mit dem Regionalexpress durch die vierte und dritte Liga gefahren. Jetzt mit dem ICE durch die Bundesliga und die Champions League zu fahren, macht deutlich mehr Spaß. Es gibt im Moment für keinen unserer Spieler oder Mitarbeiter, mich eingeschlossen, einen Anlass, aus diesem Zug auszusteigen."