So raffiniert teilen die Ex-Präsidenten Clinton und Bush gegen Donald Trump aus

Bill Clinton und George W. Bush sind einander freundschaftlich verbunden. (Bild: AP Photo)

Zwei ehemalige US-Präsidenten auf einer Bühne und dazu von zwei unterschiedlichen politischen Lagern: Für eine Podiumsdiskussion in Dallas kamen Bill Clinton und George W. Bush zusammen und sprachen über ihre Zeit im Oval Office. Dabei übten sie offenbar subtile Kritik am aktuellen Präsidenten Donald Trump – ohne dessen Namen zu nennen.

Auf die Frage des Moderators, welche Eigenschaften denn besonders wichtig für das Präsidentenamt sind, antwortete Bush mit „Bescheidenheit“. Der Republikaner hält es mit Sokrates: „Ich denke, es ist wirklich wichtig zu wissen, was man nicht weiß, und Leuten zuzuhören, die eine Ahnung von den Dingen haben, von denen man selber keine Ahnung hat.“

Ob Donald Trump die Eigenschaften mitbringt, die Clinton und Bush benannten? (Bild: AP Photo)

Auch bei Bill Clintons Entgegnung war ziemlich schnell klar, dass er auf Donald Trump anspielte: „Man muss verstehen, dass es um das Volk geht und nicht um einen selber. Viele Leute vergessen das im Amt und werden arrogant.“ Etwas später ergänzte er: „Du willst doch (als Präsident, Anm.) nicht sagen: Mein Gott, wie viele Leute ich aus dem Weg räume.“

Dennoch: Bei dem rund einstündigen Gespräch fiel der Name Donald Trump nicht ein einziges Mal.

Bei der Podiumsdiskussion in der „George W. Bush Presidential Library“ in Dallas, Texas, ging es auch um die innige Freundschaft der beiden Staatsmänner. Bush meinte jovial, Clinton sei ein „brother from another mother“ (ein Bruder, der von einer anderen Mutter stammt). Daher ist es im Falle der beiden nicht ungewöhnlich, dass sie sich öffentlich zusammen zeigen. Die beiden teilten sich schon einige Male eine Bühne, um über politische Inhalte zu diskutieren.

Den Wahlsieg Clintons gegen Bush Senior im Jahr 1992 nimmt George W. Bush seinem Vorgänger übrigens nicht übel: „Er hat sich bei seinem Sieg sehr bescheiden gegeben, was sehr wichtig im Umgang mit anderen Menschen ist.“