Radsportidol kämpft gegen Leukämie

Radsportidol kämpft gegen Leukämie
Radsportidol kämpft gegen Leukämie

Das US-Radsportidol Greg LeMond kämpft gegen Blutkrebs.

Der dreimalige Gewinner der Tour de France gab seine Leukämie-Erkrankung am Montag auf seiner Homepage bekannt. „Zum Glück handelt es sich um eine Krebsform, die behandelbar ist“, ließ der 60-Jährige wissen.

Laut LeMond wird seine Chemotherapie noch in der laufenden Woche beginnen. "Die Langzeitprognose sieht sehr gut aus", sagte der zweimalige Weltmeister: "Glücklicherweise habe ich ein großartiges Team von Medizinern an meiner Seite und genieße die volle Unterstützung meiner Familie, meiner Freunde und meiner Kollegen aus dem Radsport."

Greg LeMond Protagonist in legendärem Tour-de-France-Duell

LeMond gewann 1986 die Tour als erster Nicht-Europäer, nachdem er sich von einem schweren Jagdunfall erholt hatte, gewann er die Rundfahrt 1989 und 1990 zwei weitere Male - legendär ist vor allem sein historisch enges Duell mit Laurent Fignon 1989.

Im Lauf der Jahre profilierte sich LeMond auch immer wieder mit seiner für die Szene ungewohnt deutlichen Anti-Doping-Haltung, er kritisierte etwa seinen Landsmann Lance Armstrong schon 2001 für dessen fragwürdige Verbindung zu Skandal-Arzt Michele Ferrari, lange bevor Armstrongs Betrugs-Kartenhaus zusammenfiel.

Aufgrund der anstehenden Behandlung wird LeMond entgegen seiner ursprünglichen Pläne nicht zur diesjährigen Tour nach Frankreich reisen.

-----

Mit Sportinformationsdienst (SID)


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.