Radsport: Vuelta: Schwarzmann sprintet bei Trentins Sieg auf Platz vier

Radprofi Michael Schwarzmann (Kempten) hat auf der 13. Etappe der Vuelta sein bislang bestes Ergebnis eingefahren. Der 26 Jahre alte Allgäuer vom Team Bora-hansgrohe belegte am Freitag Platz vier beim Sieg des Italieners Matteo Trentin im anspruchsvollen Bergaufsprint nach 198,4 km in Tomares vor den Toren Sevillas.

Radprofi Michael Schwarzmann (Kempten) hat auf der 13. Etappe der Vuelta sein bislang bestes Ergebnis eingefahren. Der 26 Jahre alte Allgäuer vom Team Bora-hansgrohe belegte am Freitag Platz vier beim Sieg des Italieners Matteo Trentin im anspruchsvollen Bergaufsprint nach 198,4 km in Tomares vor den Toren Sevillas.

"Die Jungs haben in der entscheidenden Phase vorne richtig Tempo gemacht, um mich in Position zu halten. Aber auf der ansteigenden Zielgeraden war keine Chance, an Trentin im Sprint vorbeizuziehen. Er war einfach zu stark", sagte Schwarzmann: "Ich habe alles probiert und denke, der vierte Platz war heute das Maximum für mich."

Trentin (Quick-Step), der sich vor seinem Landsmann Gianni Moscon (Sky) und dem Dänen Sören Kragh Andersen (Sunweb) durchsetzte, feierte bereits seinen dritten Etappensieg bei der 72. Spanien-Rundfahrt.

Froome hält sich sicher auf Platz sieben

Tour-Sieger Christopher Froome (Sky) wurde Siebter und hielt sich am Tag nach seinem Sturz, der ihn 15 Sekunden seines Vorsprungs in der Gesamtwertung gekostet hatte, schadlos. Der 32 Jahre alte Brite führt weiterhin mit 59 Sekunden vor dem Italiener Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida), Dritter ist der Kolumbianer Esteban Chaves (Orica-Scott/+2:13).

Die Top-Favoriten auf den Vuelta-Sieg sind am Samstag wieder gefragt, wenn nach 175,0 km in der Sierra de la Pandera auf 1830 m Höhe die vierte von insgesamt acht Bergankünften ansteht, der am Sonntag gleich die nächste folgt. Die Vuelta endet am 10. September in Madrid.

Mehr bei SPOX: Degenkolb nach Vuelta-Aus zurück im Renngeschehen | Teuber rast zu Zeitfahr-Gold | Vuelta: Marczynski feiert zweiten Etappensieg, Froome bleibt in Rot