Radsport: Vuelta: Lampaert holt Etappensieg und Rotes Trikot - Schwarzmann Sechster

Der belgische Radprofi Yves Lampaert hat nach einer Überraschungs-Attacke die zweite Vuelta-Etappe gewonnen und damit die Gesamtführung bei der Spanien-Rundfahrt übernommen, Michael Schwarzmann als Sechster für einen deutschen Achtungserfolg gesorgt. Der 26 Jahre alte Lampaert (Quick-Step) setzte sich nach 203,4 km im französischen Gruissan durch, nachdem er kurz vor dem Ziel die Sprinter abgeschüttelt hatte.

Der belgische Radprofi Yves Lampaert hat nach einer Überraschungs-Attacke die zweite Vuelta-Etappe gewonnen und damit die Gesamtführung bei der Spanien-Rundfahrt übernommen, Michael Schwarzmann als Sechster für einen deutschen Achtungserfolg gesorgt. Der 26 Jahre alte Lampaert (Quick-Step) setzte sich nach 203,4 km im französischen Gruissan durch, nachdem er kurz vor dem Ziel die Sprinter abgeschüttelt hatte.

Zeitgleich mit Lampaert kam dessen italienischer Teamkollege Matteo Trentin auf Platz zwei, Dritter wurde der Brite Adam Blythe (Aqua Blue Sports). Der starke Allgäuer Schwarzmann (Kempten/Bora-hansgrohe) folgte knapp dahinter, die Favoriten um den britischen Tour-Sieger Christopher Froome (Sky) blieben unauffällig.

Für Froome und Co stehen bereits auf der dritten Etappe am Montag die ersten Anstiege ins Hochgebirge an. Auf dem 158,5 km langen Weg nach Andorra la Vella warten zwei Berge der ersten und ein Anstieg der zweiten Kategorie.

BMC gewann das Auftaktzeitfahren

Das Mannschafts-Zeitfahren zum Vuelta-Auftakt am Samstag in Nimes hatte das BMC-Team gewonnen und sich dabei unbeeindruckt von der Dopingaffäre um Routinier Samuel Sanchez gezeigt. Der 39 Jahre alte Peking-Olympiasieger war zwei Tage vor dem Beginn seiner Heimrundfahrt wegen eines positiven Tests suspendiert und aus dem Aufgebot gestrichen worden.

Während BMC-Zeitfahrspezialist Rohan Dennis das Rote Trikot des Gesamtführenden zunächst übernahm, startete Froome vier Wochen nach seinem Triumph bei der Tour de France mit seinem Sky-Team als viertbeste Equipe mit neun Sekunden den Anlauf auf seinen ersten Vuelta-Sieg.

Spaniens Altstar Alberto Contador, der nach der Vuelta seine Karriere beenden wird, handelte sich an der Seite von Klassiker-Spezialist John Degenkolb (Gera) mit dem Team Trek-Segafredo als Elfter 35 Sekunden Rückstand ein. Vorjahressieger Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) verzichtet 2017 auf die Vuelta.

Mehr bei SPOX: Kittel scheitert am Waseberg - Cyclassics-Sieg an Viviani | Vuelta: BMC gewinnt Auftaktzeitfahren - Froome mit Sky Vierter | Rad-Olympiasieger Sánchez vor Vuelta positiv getestet