Radsport: "Ja, ja, ja!" - Marcel Kittel gewinnt sechste Tour-Etappe

Marcel Kittel (M) feiert seinen Sieg beim Zielsprint der 6. Etappe vor dem Franzosen Arnaud Démare und André Greipel

Kein weiterer Massensturz, nur grenzenloser Jubel: Marcel Kittel hat mit einem Sprint wie aus dem Lehrbuch seinen zweiten Etappensieg bei der 104. Tour de France gefeiert. In der Gluthitze des sechsten Tour-Teilstücks nach Troyes bewies der Thüringer besondere Zähigkeit und raste dank der größten Kraftreserven zu seinem insgesamt elften Tageserfolg bei der Frankreich-Rundfahrt.

"Es war ein bisschen Freestyle, aber ich hatte ein gutes Hinterrad. Es ist perfekt gelaufen, es geht mir richtig gut im Moment", sagte Kittel. Sein Quick-Step-Teamchef Patrick Lefevere meinte: "Wow, er ist stärker als alle anderen."

Im ersten Massensprint nach dem Ausschluss von Weltmeister Peter Sagan lief diesmal alles glatt. Bei Temperaturen bis zu 37 Grad wartete Kittel geduldig auf den richtigen Moment und setzte einen unwiderstehlichen Antritt. Der 29-Jährige ließ seinen Konkurrenten nicht den Hauch einer Chance und siegte auf der zweitlängsten Etappe der diesjährigen Tour mit über einer Radlänge Vorsprung.

"Ja, ja, ja", rief Kittel, nachdem er sich zunächst völlig ausgepumpt über seine Rennmaschine gebeugt hatte. Mit seinem Erfolg verkürzte er auch den Abstand in der Wertung ums Grüne Trikot, das der Franzose Arnaud Démare als Tageszweiter behielt. Rang drei ging an den Rostocker André Greipel. Es war das gleiche Podium wie am Sonntag bei der Ankunft in Lüttich.

Die Affäre Sagan bewegte das Peloton aber auch am Donnerstag noch. Sagans deutsches Team Bora-hansgrohe erklärte offiziell, dass es die Ent...

Lesen Sie hier weiter!