Radsport: Ex-Radstar Wiggins wechselt aufs Wasser und peilt Olympia 2020 an

Der frühere Tour-de-France-Sieger und fünfmalige Olympiasieger Bradley Wiggins strebt eine zweite Karriere im Rudern an und hat offenbar schon die Olympischen Spiele 2020 in Tokio ins Visier genommen. Der 37-Jährige bestätigte am Freitag, dass er im Dezember an den britischen Ruderergometer-Meisterschaften teilnehmen wird. Wiggins war im Dezember 2016 offiziell vom Radsport zurückgetreten.

Der frühere Tour-de-France-Sieger und fünfmalige Olympiasieger Bradley Wiggins strebt eine zweite Karriere im Rudern an und hat offenbar schon die Olympischen Spiele 2020 in Tokio ins Visier genommen. Der 37-Jährige bestätigte am Freitag, dass er im Dezember an den britischen Ruderergometer-Meisterschaften teilnehmen wird. Wiggins war im Dezember 2016 offiziell vom Radsport zurückgetreten.

"Mal sehen, wie weit ich komme. Vielleicht bis zu einer sechsten Goldmedaille?", sagte Wiggins bei einer Veranstaltung in Manchester: "Das klingt vielleicht ein bisschen wahnsinnig, aber meine Zeiten deuten an, dass es das nicht ist."

Wiggins, der sich zuletzt mit Dopingvorwürfen konfrontiert sah, trainiert nach eigenen Angaben inzwischen täglich unter professioneller Anleitung. "Ich habe mit dem Rudern eigentlich nur angefangen, um mich nach meinem Rücktritt ein bisschen fit zu halten, aber meine Werte sind auf einmal so gut geworden, dass ich angefangen habe, es ernsthaft zu betreiben", sagte Wiggins.

Für den Erfolg in seiner neuen Sportart will Wiggins auch "Gewicht machen". "Ich versuche, auf 100 Kilogramm zu kommen", erklärte er: "Das wären 31 kg mehr, als ich bei meinen Tour-Teilnahmen hatte."

Mehr bei SPOX: Alle Infos zur 104. Tour de France | Ex-Doper Jaksche: "Radsport nicht wirklich geläutert" | Nach positivem Dopingtest: Radprofi Cardoso beteuert seine Unschuld