Radsport: Abu Dhabi: Kristoff siegt, Cavendish stürzt, Deutsche ohne Chance

Vize-Weltmeister Alexander Kristoff aus Norwegen hat die von einem Sturz des Briten Mark Cavendish überschattete Auftaktetappe der Abu Dhabi Tour gewonnen. Nach 189 km rund um Madinat Zayed gingen die beiden deutschen Top-Sprinter Marcel Kittel und Andre Greipel leer aus. Kristoff hatte bei Gegenwind im Massensprint die größten Kraftreserven.

Vize-Weltmeister Alexander Kristoff aus Norwegen hat die von einem Sturz des Briten Mark Cavendish überschattete Auftaktetappe der Abu Dhabi Tour gewonnen. Nach 189 km rund um Madinat Zayed gingen die beiden deutschen Top-Sprinter Marcel Kittel und Andre Greipel leer aus. Kristoff hatte bei Gegenwind im Massensprint die größten Kraftreserven.

Cavendish war bereits vor dem scharfen Start noch in der neutralisierten Rennphase zu Fall gekommen. Der Sturz soll durch ein plötzliches Bremsmanöver des Autos des Renndirektors ausgelöst worden sein.

Der 32 Jahre alte Cavendish zog sich nach Angaben seines Teams Dimension Data eine Gehirnerschütterung sowie ein Schleudertrauma zu. Seine rechte Schulter, die er sich bei der Tour de France 2017 gebrochen hatte, blieb offenbar heil.

Greipel (Lotto-Soudal) und Kittel (Katusha-Alpecin) waren im Finale schlecht positioniert. Greipel kam als bestplatzierter deutscher Radprofi auf Rang zehn, Kittel erreichte Rang 15.

Die nächste Chance auf einen Tagessieg gibt es am Donnerstag auf dem zweiten Abschnitt durch Abu Dhabi zwischen Yas Mal und Yas Beach (154 km). Die Rundfahrt endet am Sonntag.

Mehr bei SPOX: FA wirft West Ham Verstöße gegen das Doping-Reglement vor | Hirscher erklärt ÖSV-Kollege Schwarz zum Slalom-Favoriten | Langlauf: Norwegen gewinnt Teamsprint, drittes Gold für Kläbo