Rabatte und Feiertage bringen Modekette Adler ins Minus

dpa-AFX

HAIBACH (dpa-AFX) - Starke Rabatte zu Jahresbeginn sowie feiertagsbedingt weniger Verkaufstage haben die Bilanz der Modekette Adler leicht in die roten Zahlen gedrückt. Der Konzern mit Sitz im unterfränkischen Haibach muss deshalb im ersten Halbjahr einen Verlust von 0,8 Millionen Euro hinnehmen. Das sind dennoch 7,2 Millionen weniger Minus als noch im Vorjahreszeitraum. Hauptgründe dafür sind Einnahmen in Höhe von 7,5 Millionen Euro aus verkauften Immobilien in Österreich sowie geringere Personalkosten nach einem konzernweiten Arbeitsplatz-Abbau. Derzeit arbeiten fast 3800 Menschen für Adler, das sind fast 330 weniger als im Vorjahresvergleich.

Das Unternehmen erlöste bis Ende Juni mit 254,0 Millionen Euro etwas weniger als im Vorjahr mit 257,1 Millionen Euro. Das erste Halbjahr gilt in der Modebranche generell als umsatzschwächste Zeit. Gewinne fährt Adler saisonbedingt erst im zweiten Halbjahr ein.

Für das Gesamtjahr geht die Modemarktkette davon aus, dass sie weniger Umsatz als 2016 generieren wird. 2016 verkaufte Adler Waren im Wert von 544 Millionen Euro und machte einen Gewinn von 0,4 Millionen Euro. Das Unternehmen betreibt 184 Modemärkte in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz. Der Textildiscounter bietet hauptsächlich Mode für ältere Menschen.