Rüdiger mit Ansage für Werner

Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger fiebert seiner Champions-League-Heimspiel-Premiere für Real Madrid entgegen.

Vor der Partie des Titelverteidigers am Mittwoch (21.00 Uhr) im Estadio Santiago Bernabeu gegen DFB-Pokalsieger RB Leipzig überwiegt bei dem 29-Jährigen die Vorfreude. „Nervös bin ich nicht“, sagte Rüdiger. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Beim 4:1 gegen Real Mallorca, dem fünften Sieg im fünften Spiel in LaLiga, gelang dem Innenverteidiger ein Treffer, Rüdiger sprach von einem „überragenden Gefühl“.

Gegen Leipzig trifft er auch auf Timo Werner, seinen früheren Teamkollegen beim FC Chelsea und beim VfB Stuttgart. „Natürlich freut man sich auf das Wiedersehen“, sagte Rüdiger: „Aber auf dem Platz wird er nicht mein Freund sein. Ich werde alles dafür tun, ihn still zu halten.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Rüdiger mit eigener Entwicklung zufrieden

Mit seiner eigenen Entwicklung ist Rüdiger, der seine Spielweise als "aggressiv-fair" beurteilt, zufrieden. "Mit dem Alter habe ich an Reife und Erfahrung gewonnen", sagte er: "Inzwischen weiß ich eher, wie ich die Dinge zu handhaben habe."

Auch seine Spanisch-Kenntnisse seien seit dem Transfer zu Real im Sommer stetig besser geworden. "Auf dem Platz spreche ich Spanisch, und ich glaube, alle verstehen mich", sagte Rüdiger. Die Eingewöhnungszeit in Madrid sei "mit die einfachste, die ich je bei einem Klub erlebt habe", gewesen.

Von seinem Trainer erhielt Rüdiger ein Sonderlob. "Er bringt uns Erfahrung, Willen und Motivation", sagte Carlo Ancelotti: "Er arbeitet hart und ist ein sehr konzentrierter Verteidiger. Mit ihm sind wir besser."

Torjäger Karim Benzema fehlt weiterhin verletzt, könnte aber am Sonntag (21.00 Uhr) im Stadtderby bei Atletico Madrid zurückkehren. Ex-Nationalspieler Toni Kroos dürfte wie gewohnt in der Startelf stehen.

Alles zur Champions League bei SPORT1