Rücktritt vom Rücktritt: Antonio Cassano ändert erneut seine Meinung

Der italienische Angreifer Antonio Cassano weiß offenbar nicht genau, was er will. Nun hat er einen erneuten Rücktritt vom Rücktritt verkündet.

Das Theater um Antonio Cassano geht weiter. Nachdem er bereits dreimal seine Entscheidung revidierte, vor wenigen Tagen nach nur acht Tagen den Vertrag bei Hellas Verona wieder auflösen ließ und von einem endgültigen Karriereende sprach, hat er nun seine Meinung offenbar erneut geändert.

"Als ich mit Hellas sprach, habe ich nie gesagt, dass ich zurücktrete", erklärte er La Stampa. "Ich würde mich mit jedem anlegen, der das Gegenteil behauptet. Es wurde viel geschrieben, aber die Wahrheit ist: Ich will definitiv weiter machen und ich habe einige Ideen, jedoch noch keine Angebote."

Zusätzlich versuchte er, seinen Abschied aus Verona zu rechtfertigen: "Das Leben besteht aus Entscheidungen. Manchmal denkst du erst im Nachhinein über diese Entscheidungen genauer nach", so Cassano weiter. "Es passiert unendlich oft auf der Welt, doch wenn es bei einem Fußballer geschieht, ist der Aufschrei groß."

Cassano ist für andere Angebote offen

Für andere Angebote ist er mittlerweile aber wieder offen. "Wenn mich jemand verpflichten will, muss er mich anrufen. Ich habe keinen Berater. Ich werde bis September warten, ansonsten bleibe ich einfach zu Hause", sagte der 35-Jährige.

Der Angreifer lief in seiner Karriere unter anderem für Real Madrid, die beiden Klubs aus Mailand oder auch den AS Rom auf.