Rücktritt! Nächster Ärger bei Werder

·Lesedauer: 1 Min.
Rücktritt! Nächster Ärger bei Werder
Rücktritt! Nächster Ärger bei Werder
Rücktritt! Nächster Ärger bei Werder

Werder Bremen durchlebt auch abseits des Rasens unruhige Zeiten.

Zwei Tage nach dem 1:4 gegen den SC Paderborn gab das langjährige Aufsichtsratsmitglied Thomas Krohne seinen sofortigen Rücktritt bekannt.

Bereits Ende Mai hatte Krohne angekündigt, nicht erneut für den Aufsichtsrat zu kandidieren.

Der 59-jährige Krohne begründete seinen Schritt in einer Mail an das Onlineportal Deichstube mit dem Verhalten von Noch-Aufsichtsratsboss Marco Bode.

Dieser hatte Sportchef Frank Baumann nach der Pleite gegen Paderborn in Schutz genommen und personelle Konsequenzen ausgeschlossen.

Krohne unzufrieden mit Bode-Entscheidung

Für Krohne ist es “nicht akzeptabel und nachvollziehbar, wenn der Vorsitzende unseres Gremiums öffentlich gegenüber der Presse weitere Schritte gegen den Sportchef ausschließt, ohne dass dies zuvor mit allen Mitgliedern des Gremiums bezogen auf den aktuellen Anlass diskutiert worden ist”, zitiert die Deichstube aus der Mail.

Das “Vertrauen in ein transparentes und demokratisches Miteinander” sei bei ihm “nicht mehr gegeben”.

Bis zur nächsten Hauptversammlung der Kapitalgesellschaft wird Philipp Mehrtens in den Aufsichtsrat nachrücken, teilte Werder mit. Bremen steht nach drei Spieltagen in der 2. Bundesliga nur auf dem elften Platz (vier Punkte).



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.