Trainer-Zoff nach Hawks-Niederlage

Hawks-Coach Mike Budenholzer (r.) und Dennis Schröder haben keinen guten Tag gegen die Raptors

Rückschlag für Dennis Schröder und die Atlanta Hawks: Nach zuletzt zwei Siegen in Serie setzte es in der NBA eine deutliche Niederlage.

Die Hawks verloren mit 98:111 gegen die Toronto Raptors und bleiben damit das Schlusslicht der Eastern Conference. (Tabellen der NBA)

Für Aufregung sorgte eine Szene kurz nach Spielende: Der Coach der Raptors Dwane Casey tauschte ein paar unfreundliche Wort mit Hawks-Trainer Mike Budenholzer und ließ sich eingefangen von den TV-Kameras sogar zu einem "F**k you" hinreißen.

Trainer-Zoff nach Spielende

Grund für den Zoff zwischen den beiden Trainern war wohl ein Dunk von Torontos Rookie OG Anunoby 17 Sekunden vor Schluss, den Budenholzer als respektlos gegenüber seinem Team empfunden hatte.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Casey verteidigte seinen Small Forward allerdings nach dem Spiel: "Wir haben nicht versucht, den Spielstand in die Höhe zu treiben. Ich werde immer für meine Spieler einstehen."

Raptors-Spieler Serge Ibaka wurde vom Klub kurzfristig für das Spiel suspendiert. Zwischen dem spanischen Nationalspieler und einem Mitarbeiter des Klubs sei es zu einem "Zwischenfall" gekommen, teilten die Raptors mit.

Schröder trifft Korb nicht

Hawks Point Guard Schröder schrammte mit 14 Punkten und neun Assists nur knapp an einem Double-Double vorbei, hatte aber während des gesamten Spiels mit seiner Wurfquote zu kämpfen.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

So brachte der 24-Jährige nur sechs von 20 Wurfversuchen aus dem Feld im Korb unter.

"Man ist immer enttäuscht, wenn man verliert, aber ich denke, wir haben den größten Teil des Spiels mitgehalten", sagte Schröder.

Bester Werfer auf Seiten von Atlanta war Taurean Prince, der mit 30 Punkten einen Karrierebestwert erzielte und dank zehn Rebounds auf ein Double-Double kam.

Toronto fand nach zuletzt zwei Niederlagen mit dem Sieg zuhause wieder in die Spur und das vor allem dank DeMar DeRozan, der mit 25 Punkten stark aufspielte. Damit bleiben die Raptors Zweiter der Eastern Conference (24:10), während die Hawks nun als Letzter im Osten schon 26 Niederlagen auf dem Konto haben.

Zipser blass bei Bulls-Sieg

Nationalspieler Paul Zipser feierte mit den Chicago Bulls einen 119:107-Erfolg gegen die Indiana Pacers.

Zipser kam in 17 Minuten Spielzeit lediglich auf zwei Punkte und blieb damit blass. Bester Scorer von Chicago war Lauri Markkanen mit 32 Punkten.

Nach schwachem Saisonstart befinden sich die Bulls mit nun drei Erfolgen in Serie im Aufwind.