Rückschlag! Nürnberg verpasst Anschluss nach oben

Der 1. FC Nürnberg hat in der 2. Liga die Chance verpasst, den Anschluss an die direkten Aufstiegsplätze herzustellen.

Der Club unterlag dem abstiegsgefährdeten 1. FC Heidenheim nach einer schwachen Vorstellung verdient mit 0:1 (0:0). Robert Glatzel sorgte mit seinem Treffer in der 67. Minute für den erhofften Befreiungsschlag des FCH.

"Wenn man in dieser Liga seine Leistung nicht bringt, verliert man. Und wir haben heute unsere Leistung nicht gebracht", sagte FCN-Profi Kevin Möhwald bei Sky.

Für FCH-Trainer Frank Schmidt war der Erfolg "so was von verdient. Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Die Mannschaft hat ein klares Signal gesendet, aber wir wissen, dass die Situation immer noch sehr schwer ist."

Die enttäuschenden Franken, die fünf der letzten sechs Spiele gewonnen hatten, haben auf Rang drei nunmehr vier Punkte Rückstand auf den Zweiten Kiel.

FCH vergibt Chance um Chance

Für Heidenheim war es nach zuletzt fünf sieglosen Spielen erst der dritte Saisonsieg, der zweite zuhause. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Das Team von Frank Schmidt startete nach dem 5:2 im Pokal in Regensburg mit Selbstvertrauen. Einziges Manko: Der FCH konnte zunächst auch mit besten Chancen nichts anfangen.

So vergab Glatzel (25.) völlig freistehend, kurz danach scheiterte Sebastian Griesbeck an FCN-Keeper Thorsten Kirschbaum. Zudem hatte Marc Schnatterer mit einem Freistoß an die Latte Pech (29.). (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)


Nürnberg ideenlos

Nürnberg, das die letzten drei Auswärtsspiele siegreich gestaltet hatte, konnte sich gegen aggressive Heidenheimer dagegen kaum befreien. Die einzige nennenswerte Aktion vor der Pause hatte Mikael Ishak (16.).

Nach dem Wechsel gestaltete der Club die Partie offener. Nach vorne fehlten der Mannschaft von Trainer Michael Köllner aber oft die Ideen und die letzte Konsequenz. Erst in der Schlussphase wurde der FCN aktiver und erhöhte den Druck, aber zu spät.