Yarmolenko lässt Ukraine jubeln - Österreich vor Aus

Andrey Yarmolenko erzielte gegen die Türkei einen Doppelpack

Spätestens jetzt freuen sich die BVB-Anhänger auf ihren neuen Star: Der Neu-Dortmunder Andrey Yarmolenko erzielte in der WM-Qualifikation beide Tore für die Ukraine gegen die Türkei (18. und 42.), Beim zweiten Treffer leistete der Schalker Yevhen Konoplyanka die Vorarbeit.

In der Tabelle der Gruppe I übernahmen die Osteuropäer mit 14 Punkten die Führung vor Kroatien und Island (beide 13). Allerdings haben die Kroaten nach dem Spielabbruch gegen den Kosovo eine Partie weniger absolviert. (Spielplan und Tabellen der WM-Qualifikation im Überblick)

EM-Viertelfinalist Island unterlag in Tampere gegen Finnland mit 0:1 (0:1) und erlebte einen herben Rückschlag.

Alaba und Co. vor dem WM-Aus

Der frühere Mönchengladbacher und Kaiserlauterer Alexander Ring besiegelte mit seinem Tor bereits in der achten Minute die zweite Niederlage der Isländer, die bei der EURO 2016 in Frankreich für Furore sorgten. Der Nürnberger Rurik Gislason sah 16 Minuten nach seiner Einwechslung die Gelb-Rote Karte (75.).

Österreich verlor mit Bayern-Star David Alaba in Wales 0:1 (0:0) und steht vor dem WM-Aus. Die Mannschaft von Trainer Marcel Koller hat vor den letzten drei Partien fünf Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten Irland.

Wales (11) sprang durch das Tor von Benjamin Woodburn (74.) mit dem ersten Sieg nach sechs Unentschieden auf zwei Punkte an die Iren (13) heran.

Gacinovic trifft für Serbien

Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic hatte Serbiens Nationalmannschaft schon zuvor zum vierten Sieg in der WM-Qualifikation geführt.

Der Tabellenführer gewann gegen Schlusslicht Moldawien souverän mit 3:0 (2:0) und hat zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Irland (13), der in Georgien nur 1:1 (1:1) spielte.

Gacinovic (20.) brachte die Gastgeber in Belgrad auf Vorlage des Hamburgers Filip Kostic in Führung und legte kurz darauf das 2:0 für Aleksandar Kolarov (30.) auf. Aleksandar Mitrovic (81.) stellte den Endstand her.

Shane Duffy (4.) vom Premier-League-Aufsteiger Brighton and Hove Albion brachte die Iren früh in Führung. Die Gäste glichen durch Valeri Qasaischwili (34.) aus.

Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die WM-Endrunde 2018 in Russland, die acht besten Gruppenzweiten spielen in den Play-offs vier weitere WM-Plätze aus.