Rückschlag für Bielefeld im Aufstiegskampf

Dresdens Moussa Kone erzielt den 1:1-Ausgleich gegen Bielefeld

Arminia Bielefeld hat im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga einen Rückschlag erlitten.

Die Ostwestfalen kassierten am 24. Spieltag gegen Dynamo Dresden mit 2:3 (1:0) ihre erste Niederlage im Jahr 2018 und drohen den Kontakt zum dritten Tabellenplatz zu verlieren.

Florian Hartherz (28.) brachte die Arminen etwas glücklich in Führung. Moussa Kone (48.) und Lucas Röser (64.) drehten die Partie nach der Pause, ehe Andreas Voglsammer (76.) per umstrittenem Foulelfmeter ausglich.

Mit einem Fernschuss schoss erneut Röser (79.) die Gäste dann zum Sieg. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" freitags ab 22.15 Uhr und sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1.

Dresden verschafft sich Luft im Abstiegskampf

"Ich ärgere mich über alle drei Tore", sagte Bielefelds Schlussmann Stefan Ortega bei Sky: "Nächste Chance können wir aber wieder alles gerade rücken, die Niederlage wirft uns nicht aus der Bahn."

Hartherz ergänzte: "Dresden hat verdient gewonnen. Wir dürfen nicht so einfache Tore wie nach dem Wechsel bekommen."

Während der Rückstand der Arminia auf den Relegationsplatz im Verlauf des Spieltags auf sechs Punkte anwachsen könnte, rückten die Sachsen nach ihrem neunten Saisonsieg ins gesicherte Mittelfeld vor. (Tabelle der Zweiten Liga)


Arminia tut sich schwer - Keeper patzt

Die Ostwestfalen taten sich von Beginn an schwer gegen mutige Dresdner.

Der Treffer zum 1:0 durch den abgefälschten Linksschuss von Hartherz war die erste gefährliche Offensivaktion der Gastgeber vor 17.503 Zuschauern.

Dresden blieb auch nach dem Seitenwechsel die bessere Mannschaft und belohnte sich - wobei vor allem bei Rösers Weitschuss zum 3:2 Arminen-Torhüter Stefan Ortega keine gute Figur machte. (Spielplan/Ergebnisse)

"Drei ganz wichtige Punkte. Ich habe von Beginn an gesehen, dass die Mannschaft bereit war, alles zu geben. Wir konnten in der zweiten Halbzeit nochmal nachlegen und sind sehr glücklich", so Dynamo-Coach Uwe Neuhaus.