Rückrundenauftakt für Borussia

·Lesedauer: 2 Min.
Rückrundenauftakt für Borussia
Rückrundenauftakt für Borussia

Mit den Bayern spielt die Borussia am Freitag gegen ein formstarkes Team. Sind die Gäste auf die Überflieger vorbereitet? Der FC Bayern München siegte im letzten Spiel souverän mit 4:0 gegen den VfL Wolfsburg und muss sich deshalb nicht verstecken. Gegen die TSG 1899 Hoffenheim kam Gladbach im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (1:1). Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einer Punkteteilung (1:1) begnügt.

Angesichts der guten Heimstatistik (8-0-1) dürfte der FCB selbstbewusst antreten. Der Gastgeber führt das Feld der Bundesliga mit 43 Punkten an. Mit nur 16 Gegentoren stellen die Bayern die sicherste Abwehr der Liga. Die bisherige Ausbeute des FC Bayern München: 14 Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen.

Auf des Gegners Platz hat Borussia Mönchengladbach noch Luft nach oben, was die Bilanz von erst fünf Zählern unterstreicht. Gegenwärtig rangiert die Borussia auf Platz 14, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken. Wer Gladbach als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Schon 37 Gelbe Karten kassierte die Mannschaft in dieser Saison. Borussia Mönchengladbach schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 32 Gegentore verdauen musste. Der aktuelle Ertrag der Borussia zusammengefasst: fünfmal die Maximalausbeute, vier Unentschieden und acht Niederlagen.

Die Spielzeit von Gladbach war bislang von großer Defensivnot geprägt. Kann Borussia Mönchengladbach den Schalter ausgerechnet im nächsten Spiel umlegen, zählt der FCB doch zu den torgefährlichsten Mannschaften der Liga? Bei den Bayern sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Fünfmal in den letzten fünf Spielen verließ der FC Bayern München das Feld als Sieger, während die Borussia in dieser Zeit sieglos blieb.

Gladbach geht eindeutig als Außenseiter in die Partie. Im Verlauf der Saison holte Borussia Mönchengladbach nämlich insgesamt 24 Zähler weniger als der FCB.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.