Nach Rückkehr der Langzeitverletzten: Uniteds Mkhitaryan muss sich neu beweisen

In der Offensive hat United-Coach Jose Mourinho nun die Qual der Wahl und alles deutet darauf hin, dass Mkhitaryan der Leidtragende werden könnte.

Mit Paul Pogba, Marouane Fellaini und Zlatan Ibrahimovic kann Manchester United wieder auf drei Langzeitverletzte zurückgreifen. Jose Mourinho hat nun die freie Auswahl und muss Entscheidungen treffen, die nicht jedem seiner offensiven Spieler gefallen werden. Das 0:1 beim FC Basel in der Champions League musste Henrikh Mkhitaryan am Mittwoch daher von der Tribüne verfolgen.

"Wochenlang wurde ich gefragt, warum ich Rashford und Martial niemals zusammen spielen lassen würde. Jetzt heißt es: Warum spielt Mkhitaryan nicht?", ließ Mourinho nach der Partie verlauten: "Die Antwort ist ganz einfach: Solange die internationalen Verantwortlichen die Regeln nicht ändern, kann ich nur mit elf Akteuren spielen."

Bereits gegen Newcastle wurde der der 28-Jährige aus dem Aufgebot gestrichen und ist bei Manchester United auf das Abstellgleis geraten. In diesen Tagen wird sich Mkhitaryan wohl an seine ersten Wochen in der Premier League erinnern, als ihn Mourinho nicht selten öffentlich kritisierte und keine Beachtung schenkte.

Mkhitaryan muss sich nun erneut beweisen. Damals konnte der Trainer von seinen Qualitäten überzeugt werden, dass sich der Armenier jedoch auch diesmal wieder einen Stammplatz erarbeitet, könnte sich angesichts der Konkurrenz in der Offensive als schwierig herausstellen.