Löw bleibt bei Nein zu Weltmeister-Trio

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Bundestrainer Joachim Löw plant im DFB-Team weiterhin ohne Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller. Er lässt sich allerdings ein Hintertürchen offen.

Bundestrainer Joachim Löw bleibt seiner Linie treu: Weder Thomas Müller noch Jerome Boateng oder Mats Hummels kommen für ein Comeback in der Nationalmannschaft infrage, auch wenn die Weltmeister von 2014 sich zuletzt in der Bundesliga in starker Form präsentierten.

"Wir haben uns grundsätzlich dazu entschieden, diese Spieler nicht zu nominieren, daran hat sich jetzt nichts geändert", sagte er dem kicker.

Lesen Sie auch: Kimmich schon operiert! So lange fehlt er dem FC Bayern

Löw lässt sich Hintertürchen offen

Man könne "das jetzt nicht rückgängig machen", so Löw weiter. Allerdings lässt sich der Coach ein Hintertürchen offen. "Wenn sich im nächsten Jahr durch Ausfälle von Schlüsselspielern bei uns eine völlig neue Situation ergibt, werde ich das entsprechend bewerten und über alternative Szenarien nachdenken", so Löw.

Der 60-Jährige hatte die beiden Münchner Profis Müller und Boateng sowie den Dortmunder Hummels im März 2019 im Rahmen einer Kaderverjüngung aussortiert. Zuletzt waren die Rufe nach der Rückkehr des Trios wieder lauter geworden.

VIDEO: Draxler verpasst Länderspiele im November