Rückendeckung für die Schweiz im Börsenstreit mit der EU

dpa-AFX

BERN (dpa-AFX) - Die Schweiz bekommt im Börsenstreit mit der EU Rückendeckung von elf Staaten. Die obersten Finanzmarktbeamten unter anderem von Deutschland, Österreich und Großbritannien drängen die EU-Kommission in einem Brief, die Schweizer Börse unbefristet als gleichberechtigt mit anderen EU-Börsen anzuerkennen. Das berichtete am Dienstag das Schweizer Fernsehen (SRF), das den Brief am Dienstag online stellte.

Die Unterzeichner zeigen sich darin besorgt, dass die EU im November die sogenannte Äquivalenz bereits abgesegnet, diese Entscheidung im Dezember aber teilweise rückgängig gemacht habe. In einem neuen Beschluss wurde die Befristung auf ein Jahr festgelegt.

Die Schweiz hatte die EU-Entscheidung zur Börsenregulierung des Landes vor einem Monat als diskriminierend kritisiert. Das Land verhandelt zurzeit mit der EU über neue bilaterale Verträge, nachdem die bisherigen Grundlagen zur Zusammenarbeit mit der EU durch einen Volksentscheid gekündigt worden waren. Die EU will Fortschritte bei diesen Verhandlungen erreichen. Angesichts des Brexits hat sich Brüssel gegenüber der Schweiz zuletzt unnachgiebiger gezeigt.