Röttgen: 'Haben eine Linie gefunden'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der CDU-Außenpolitiker und Kandidat für den Parteivorsitz, Norbert Röttgen, hat sich nach dem Spitzengespräch in der Parteizentrale in Berlin zum Thema CDU-Parteitag am Abend zufrieden gezeigt. "Wir haben lange, aber konstruktiv und gut gesprochen und haben auch eine Linie gefunden, die die Parteivorsitzende morgen mitteilt." Auf Nachfrage, ob der am 4. Dezember in Stuttgart geplante Präsenzparteitag der CDU zur Wahl eines neuen Parteivorsitzenden in dieser Form vom Tisch ist, sagte Röttgen lediglich, er wolle nicht vorgreifen, man habe eine Linie gefunden und das werde mitgeteilt.

Die Deutsche Presse-Agentur hatte aus Parteikreisen zuvor erfahren, dass der Parteitag mit 1001 Delegierten vom Tisch ist. Man habe einen Rahmen für das weitere Vorgehen besprochen, den Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer nun an diesem Montag den CDU-Gremien vorstellen werde. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.

Die engste CDU-Führung und die drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Norbert Röttgen, Armin Laschet und Friedrich Merz, hatten am Sonntagabend gut fünf Stunden lang darüber beraten, wie und ob der Parteitag angesichts der aktuellen Corona-Lage stattfinden kann. Am Montag soll eine Entscheidung in den Spitzengremien der Parteien getroffen werden.