Rödl zu Nachfolgediskussion: "Interessiert mich nicht wirklich"

·Lesedauer: 1 Min.
Rödl zu Nachfolgediskussion: "Interessiert mich nicht wirklich"
Rödl zu Nachfolgediskussion: "Interessiert mich nicht wirklich"

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl (52) macht sich wegen der Spekulationen um eine mögliche Ablösung von seinem Posten keine Gedanken. "Das interessiert mich im Moment nicht wirklich. Ich versuche, mich auf das vor mir Liegende zu konzentrieren", sagte Rödl am Donnerstag in einer Pressekonferenz.

Rödls Vertrag läuft nach dem Olympia-Qualifikationsturnier in Split/Kroatien (29. Juni bis 4. Juli) aus - spätestens nach den Sommerspielen in Tokio (23. Juli bis 8. August). Zuletzt war John Patrick vom Bundesligisten MHP Riesen Ludwigsburg als Kandidat für die Nachfolge gehandelt worden.

"Wir haben eine Chance, uns für Olympia zu qualifizieren. Ich habe keine Zeit für andere Gedanken im Moment", sagte Rödl: "Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Alles andere wird sich von selber lösen."

Rödl, seit 2017 Bundestrainer, sieht der Zukunft recht entspannt entgegen. "Irgendwann laufen alle Verträge aus. Ich habe immer gesagt, dass mein Lebenstraum Olympische Spiele sind. Danach muss man sich neu orientieren."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.