Rödl lobt die Moral: "Sie arbeiten, sie kämpfen, sie geben nie auf"

·Lesedauer: 1 Min.
Rödl lobt die Moral: "Sie arbeiten, sie kämpfen, sie geben nie auf"
Rödl lobt die Moral: "Sie arbeiten, sie kämpfen, sie geben nie auf"

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl hat die Einstellung seiner Mannschaft nach dem Einzug ins Finale des Olympia-Qualifikationsturniers in Split ausdrücklich gelobt. "Sie arbeiten, sie kämpfen, sie geben nie auf. Wir sind ein sehr unangenehmer Gegner", sagte der 52-Jährige am Samstagabend: "Die Mannschaft hat an einer Identität gearbeitet, die sich von Spiel zu Spiel noch vergrößert."

Die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) hatte das Halbfinale gegen Gastgeber Kroatien trotz eines Zehn-Punkte-Rückstands im Schlussviertel gewonnen (86:76) und den Sprung ins Endspiel geschafft. Am Sonntag (19.30 Uhr/kostenfrei bei MagentaSport) geht es gegen Favorit Brasilien.

Maodo Lo von Meister Alba Berlin, mit 29 Punkten Topscorer gegen die Kroaten, will im Alles-oder-Nichts-Spiel auf bewährte Tugenden setzen. "Wir müssen weiter den gleichen Charakter zeigen. Wir müssen geschlossen bleiben, egal was passiert", sagte der Spielmacher, "wir müssen weiter kämpfen, uns gegenseitig vertrauen. So haben wir die beste Chance." Es werde aber "ein hartes Spiel".

Rödl genoss die Atmosphäre mit Zuschauern in der Halle, die er "schon seit langer Zeit" nicht mehr erlebt hatte. "Kroatien ist berühmt dafür, großartige Fans zu haben. Wir haben erwartet, dass es laut wird", sagte der frühere Nationalspieler: "Als Wettkämpfer liebe ich das Publikum, dadurch macht das Spiel mehr Spaß. Ob gegen oder für dich - das will jeder bei Spielen dabei haben."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.