Räumung: Bezirk Mitte hat Obdachlosen-Lager im Tiergarten geräumt

Obdachlose im Tiergarten (Archivbild)

Berlin. Der Bezirk Mitte hat am Montagvormittag ein Zeltlager von Obdachlosen im Tiergarten räumen lassen. Wie das Bezirksamt mitteilte, wurde die Räumung am Zooverbindungsweg von Mitarbeitern des Ordnungsamts und des Straßen- und Grünflächenamts durchgeführt. Beamte der Berliner Polizei hätten die Räumung unterstützt, hieß es weiter. Dabei sei es zu keinerlei Zwischenfällen gekommen, sagte ein Polizeisprecher.

"Die Räumung ist die konsequente Fortsetzung der stetigen Bemühungen des Bezirkes, die Fehlnutzung des Tiergartens und des öffentlichen Raums in anderen Teilen des Bezirks im Rahmen seiner Möglichkeiten einzudämmen", heißt es in der Mitteilung des Bezirksamts. Die Räumung sei allerdings nur "letztes Mittel", nachdem die soziale Arbeit von freien Trägern nicht zum Erfolg geführt habe.

Außerdem seien die im Tiergarten zeltenden Obdachlosen zuvor über die Räumung informiert und über Hilfsangebote aufgeklärt worden. Damit die Obdachlosen nicht gleich erneut ihre Zelte im Tiergarten aufstellen, sollen Ordnungsamt und Polizei nun intensiver Streife gehen.

Von Dassel: "Empfinde jede Räumung eines illegalen Zeltlagers schmerzhaft"

Bild Nr. 1:
Die Zelte im Tiergarten sind am Montagnachmittag verschwunden Frank Lehmann

Mittes Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) teilte mit: "Wir können die rechtswidrigen Zustände im Tiergarten nicht hinnehmen und sind verpflichtet, die öffentliche Ordnung wiederherzustellen. Dennoch finde ich persönlich jede Räumung eines illegalen Zeltlagers schmerzhaft, weil sie das Grundproblem der Obdachlosigkeit nicht löst." Die Ursachen lägen ...

Lesen Sie hier weiter!